Smaller Default Larger

Seit ihr Vater als Wissenschaftler zu einem Leben im fernen Russland gezwungen wurde, passt Nelly sich ihrer Ostberliner Umgebung immer weniger an. Sie engagiert sich in einer kirchlichen Jugendorganisation und wird im Frühjahr 1953 kurz vor dem Abitur von der Schule geworfen. Trost könnte sie bei dem jungen Uhrmacher Wolf Uhlitz finden, der sich in sie verliebt hat. Was Wolf nur vage ahnt: Die junge Nelly steht in einer geheimnisvollen Verbindung mit einem russischen Spion namens Ilja. Wie Wolf träumt auch Ilja von einem Leben mit Nelly - aber als sich in Berlin und Halle die Unzufriedenheit mit dem Regime in Massendemonstrationen entlädt, hängt ihrer aller Leben an seidenen Fäden.

 

Der Tag X HB 

Originaltitel: Der Tag X
Autor: Titus Müller 
Sprecher: Svenja Pages
Verlag: Steinbach sprechende Bücher
Erschienen: März 2017
ISBN: 978-3-8697-4283-0
Spieldauer: 777 Minuten, 2 MP3-CDs; ungekürzte Lesung

Hier geht's zur Hörprobe


Die Grundidee der Handlung
Nelly wächst in der frisch gegründeten DDR auf. Als sie ein kleines Kind war, hat sie miterlebt, wie ihr Vater nach Russland verschleppt wurde. Nelly und ihre Mutter blieben damals zurück, da sich die Mutter im letzten Moment weigerte, den Lastwagen zu besteigen, der die verschleppten Personen wegbrachte. Nelly, die eine innige Beziehung zu ihrem Vater hatte, kann der Mutter diese Entscheidung nicht verzeihen. Sie lehnt sich auch gegen den Stiefvater auf, der nach ein paar Jahren den Platz an der Seite der Mutter eingenommen hat. Was kaum jemand ahnt: Nelly hat einen Verbindungsmann, über den sie Kontakt zu ihrem Vater halten kann. Allerdings ist dieser Mann kein unbeschriebenes Blatt, er ist ein Spion Russlands, der für besonders heikle Aufgaben eingesetzt wird. Als Nelly den jungen Uhrmacher Wolf kennenlernt, wird es schwierig für sie. Denn ohne es zu wollen bringt sie Wolf, den Sohn eines Parteimannes, in Schwierigkeiten. Um Nelly zu helfen, begeht Wolf eine Dummheit, die ihn in die Fänge des Geheimdienstes katapultiert. Um seine Haut zu retten, wird Wolf gezwungen, ausgerechnet die kirchliche Jugendgruppe, in der sich Nelly bewegt, auszuspionieren. Außerdem kommt Wolf dem Spion, der selber ein Auge auf Nelly geworfen hat, in die Quere.

Der Autor Titus Müller legt auf den ersten Blick einen Spannungsroman mit Schauplatz DDR in den 50er Jahren vor. Wer genau hinsieht, erkennt jedoch das feine Gefüge des gesellschaftlichen Zwangs, das hier aufgezeigt wird. Es ist eine Welt des Misstrauens und doch auch der Naivität, die Titus Müller mit seinem Roman aufdeckt. Die nach Russland verschleppten Wissenschaftler, die verfolgte und ausspionierte kirchliche Jugendbewegung, die zum kurzzeitigen Ausschluss deren Mitglieder aus der "normalen" Gesellschaft führt, die Bedrohung durch Spione auf jeder Ebene: alles sind Facetten eines Staates, der sich nicht richtig finden kann und von fremden Mächten maßgeblich beeinflusst ist. Diese Zwischentöne verleihen dem Roman das Besondere, das ihn über die Masse der Spannungsromane erhebt. Dass da auch die unterschiedlichen Empfindungen und Wünsche von Nelly und ihrer Mutter mitspielen oder die familiären Gefüge von Wolf, sind weitere Pluspunkte. Im Gesamten legt der Autor ein komplexes Werk vor, das sich einerseits spannend hören lässt und andererseits viel von den Gegebenheiten der damaligen politischen Einteilung aufdeckt.


Darstellung des Hörbuchs
Svenja Pages als Sprecherin für dieses komplexe Hörbuch einzusetzen, war ein guter Entscheid des Verlags. Die Sprecherin vermag es, mit einer variantenreichen Stimme den verschiedenen Personen Leben einzuhauchen und den Hörer auf eine abwechslungsreiche Reise mitzunehmen. Dass Svenja Pages es versteht, die Figuren mit teils klarem Akzent reden zu lassen, ohne dass es bemüht wirkt, ist ein weiterer Pluspunkt. Besonders hoch anzurechnen ist dem Verlag, dass er dem Hörer eine ungekürzte Lesung vorlegt, die nirgends dazu führt, dass Irritationen entstehen und die den vollen Genuss des Romans zulässt.


Aufmachung des Hörbuchs
Das dem Erscheinungsbild der Printausgabe nachempfundene Cover ist unprätentiös und ansprechend. Es macht gleichermaßen neugierig wie es aufschlussreich ist, was die Zeit der Handlung betrifft. Eine Trackliste als besondere Beigabe und das geschickte Einteilen aller relevanten Details auf dem Cover zeigen die hohe Professionalität des Verlags. Die Hörer bekommen das Buch in einem Jewel-Case geliefert, das die beiden CDs auch dann schützt, wenn das Hörbuch mit auf Reisen genommen wird. Eine rundum gelungene Präsentation.


Fazit
Mit diesem Roman hat der Hörer viel in den Händen: Ein Zeitzeugnis, spannende Unterhaltung und feinfühlige zwischenmenschliche Verbindungen. Nirgends gleitet die Geschichte in Kitsch ab, die Handlungen sind schlüssig und glaubwürdig, wenn es manchmal auch unglaublich scheint, welche Aktivitäten im Hintergrund laufen. Wer oberflächliche Unterhaltung sucht, sollte allerdings die Finger von "Der Tag X" lassen. Dazu bietet Titus Müller einen zu facettenreichen Roman.


5 Sterne


Hinweise
Dieses Hörbuch kaufen bei: amazon.de oder deinem Buchhändler vor Ort

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S