Smaller Default Larger

Damit hatte Maik nicht gerechnet. Geprügelt hat er sich schon oft, immer folgenlos, aber nun wurde er zu einer Jugendstrafe auf Bewährung verurteilt. Er hat die Wahl: Knast oder ein Anti-Gewalt-Training. 

Klar, dass Maik solch ein Training für völlig überflüssig hält, auf Psychogeschwätz kann er verzichten. Doch weil das Training besser ist als Gefängnis, willigt er ein und macht erstaunliche Erfahrungen. Seine Umwelt und vor allem seine Freundin Julia beginnen gerade, ihn mit anderen Augen zu betrachten, da droht der Rausch der Spielkonsole ihn vom Weg abzubringen …

 

Befreiungsschlag 

Autoren: Stefan Gemmel, Uwe Zissener
Verlag: Arena Taschenbuch
Erschienen: Januar 2017
ISBN: 978-3-401-50952-5
Seitenzahl: 240 Seiten


Die Grundidee der Handlung
Der siebzehnjährige Maik wird aufgrund einer Prügelei und seinen vorhergehenden Gewalttaten zu 1 Jahr 6 Monate auf Bewährung verurteilt. Um der Gefängnisstrafe zu entgehen, muss er 80 Sozialstunden leisten und regelmäßig ein AGT, ein Anti-Gewalt-Training besuchen. Etwas, das er im ersten Moment nicht wirklich ernst nimmt, da er der Meinung ist, dass er selbst genau weiß, was er tut. Als ihm sein Freund Alex jedoch beweist, dass sich Maik doch nicht so im Griff hat, wie er denkt und ihm seine Mutter und seine Freundin Julia ebenfalls gut zureden, beschließt Maik widerwillig, die „Psychokacke“, wie er das AGT anfangs abschätzig nennt, und die Sozialstunden doch abzuleisten.

Die neue Situation rüttelt ihn jedoch langsam aus seinem eingespielten Muster auf und er beginnt nach und nach seine Handlungen und Ansichten zu hinterfragen. Doch der Weg aus der Gewaltspirale ist nicht einfach, denn Stolpersteine und Rückschläge z.B. in Form von „falschen“ Freunden und Verlockungen gibt es viele. Und die schwerste Prüfung - die Auseinandersetzung mit sich selbst und den Triggern für seine Ausraster – steht ihm noch bevor ...


Stil und Sprache
Das Buch ist in der 3. Person und aus dem Blickwinkel von Maik geschrieben. Das Thema ist hochbrisant und sowohl im Schulalltag wie auch in der Freizeit - nicht nur von Jugendlichen und jungen Erwachsenen - immer wieder aktuell. Cliquen, Gangs und das innere Bedürfnis der Menschen, „irgendwo dazuzugehören“ - in diesem Buch wird nicht erklärt, sondern sehr eindringlich gezeigt, wie und warum eine Situation eskalieren kann, welche Macht Trigger haben und dass viele Täter oft zuvor auch Opfer waren. Man erfährt, wie ein Anti-Gewalttraining so abläuft und wie wichtig es für Jugendliche ist, sich selbst zu mögen und sich selbst zu kennen. Die Hauptperson Maik ist zwar anfangs alles andere als sympathisch, aber je mehr man von ihm erfährt und je tiefer man in seine Gedanken- und Gefühlswelt eintaucht, umso besser kann man ihn verstehen. Die Situationen, in die Maik gerät,  werden möglicherweise auch etliche junge Leser kennen oder schon beobachtet haben.

Es lässt sich gut nachvollziehen, wie Maik - durch seine Erlebnisse bei den Sozialstunden und in der Jungengruppe - langsam beginnt, seine ganze Situation bzw. seine Ansichten und Handlungen zu hinterfragen und damit seine persönliche Entwicklung in Gang setzt. Zum besseren „Hineinfühlen“ wird auch seine Vergangenheit in Rückblenden gezeigt, sodass man sieht, wie und warum sich Maiks Gewaltbereitschaft entfaltet.

Es gelingt den Autoren hervorragend, die Hilflosigkeit, wenn man zum Mobbingopfer wird, ebenso gut sichtbar zu machen, wie die Euphorie, wenn man sich als Täter im Prügelrausch befindet. Im Lauf der Geschichte gewinnt vor allem der Begriff „Wertschätzung“ für die Jungs des  AGT, des Anti-Gewalt-Trainings, große Bedeutung. Durch viele plastisch gezeigte Szenen und Dialoge, deren Bedeutung im ersten Moment vielleicht nicht gleich deutlich sichtbar ist, die aber lange und leise nachklingen, werden die Leser sehr zum Nachdenken angeregt. Viele heftige Situationen werden von den Autoren zwar schonungslos angesprochen, dabei wird aber immer auf die angepeilte Altersgruppe Rücksicht genommen. Dadurch bieten sich viele Anknüpfungspunkte für Diskussionen und Gespräche für Eltern und/oder Pädagogen, um sich mit ihren Schützlingen mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Während des Lesens merkt man ebenfalls sehr bald, dass es sich nicht um einen modernen 0/8/15 Roman mit einem gerade aktuellen Thema handelt, sondern dass die Autoren wirklich genau wissen, wovon sie reden. Die beschriebenen Sitzungen im AGT mit den beiden Trainern Uwe Katzner und Thomas Maus geben eine guten Einblick, wie so eine Gruppensitzung ablaufen könnte. Auch die persönliche Entwicklung der Figuren - nicht nur von Maik, sondern auch die der anderen Figuren, angefangen von den Jungs aus seiner AGT Gruppe bis hin zu Maiks Mutter - wird gut nachvollziehbar und glaubhaft dargestellt. Auch dass nicht alle aus der Gruppe durchhalten und es nicht für alle Teilnehmer ein „Happy End“ gibt, ist sinnvoll und wichtig für die Aussagen des Buches.

Der Schreibstil und der Sprachausdruck sind sowohl in den verwendeten Worten als auch der Kapitellänge dem vorgeschlagenem Alter der jungen Leser angepasst. Die einzelnen Szenen wurden gut vorstellbar beschrieben und kurze Rückblenden sorgen dafür, dass die Leser mit Hintergrundwissen ausgestattet werden. Das Buch bietet eine sehr spannende Geschichte mit einem brandaktuellen Thema, mit dem mit Sicherheit schon viele Jugendliche auf die eine oder andere Weise Bekanntschaft gemacht haben oder haben müssen. Die Umsetzung des Themas ist hervorragend geeignet und deshalb empfiehlt sich der Roman nicht nur als Jugendbuch, sondern wird auch interessierte Erwachsene ansprechen.

Durch das zeitgemäße Thema, die spannende Umsetzung und das ganze „Rundherum“ ist es auch absolut für den Unterricht geeignet. Als Erleichterung stehen für Lehrer, Coaches usw. auch Arbeitsblätter und vieles mehr zusätzlich zum Buch zur Verfügung, die man aus dem Internet herunterladen kann.


Figuren
Maik ist 17 Jahre und wird als Wiederholungstäter nach einer schweren Prügelei, in dem er das Opfer schwer verletzt hat, zu 1 Jahr 6 Monate auf Bewährung und 80 Sozialstunden verurteilt. Anfangs wirkt er durchaus unsympathisch und es braucht einige Seiten und einiges an Hintergrundwissen, bevor man sich mit ihm auseinandersetzen will. Von der Verurteilung an beginnt jedoch zuerst ganz langsam und zaghaft, je weiter das Buch voranschreitet aber immer deutlicher, eine Veränderung in Maiks Alltag und er beginnt nachzudenken. Den „Tritt in den Hintern“ verdankt er einem Freund aus seiner Clique, seiner Freundin Julia und seiner Mutter, die immer hinter ihm steht, auch wenn sie manchmal an ihm verzweifelt.

Julia und Maiks Mutter sind zwar immer irgendwie präsent haben aber keine so wichtige Rolle inne wie die anderen Jungen im AGT-Training und den beiden Trainern Uwe Katzner und Thomas Maus. Die beiden bemühen sich sehr um „ihre Jungs“, stellen sie vor ungewohnte Situationen, geben ihnen eine Menge Dinge zum Nachdenken, reagieren aber durchaus auch entschlossen und rigoros, wenn die aufgestellten Regeln verletzt werden.  

Es fällt sehr positiv auf, dass außer den Hauptpersonen auch viele Nebenfiguren kurz und präzise charakterisiert und mit Eigenheiten, Wünschen, Bedürfnissen, aber auch oft mit negativen Charakterzügen ausgestattet wurden. Dadurch wirken die Figuren überaus lebendig und dreidimensional, was die spannende Geschichte besonders eindringlich und sehr realistisch macht.


Aufmachung des Buches
Das Cover des Taschenbuches mit der Klappenbroschur passt in seiner düsteren Einfachheit sehr gut zum Thema. Der Rückseitentext macht neugierig und gibt einen guten Einblick in die Geschichte. Auf der vorderen Innenklappe liest man einen kurzen Gesprächsauszug aus dem Buch, auf der rückwärtigen Innenklappe finden man die s/w bebilderte Kurzvita der beiden Autoren. Vor dem Titelblatt ist eine kurze Danksagung an die Teilnehmer des AGT und die Trainer zu lesen wie auch eine kurze Vita der Autoren. 


Fazit
Genial!!! Und unbedingt lesenswert – nicht nur für Jugendliche! „Befreiungsschlag“ liest sich 1. sehr spannend, ist 2. durch das Thema mehr als aktuell-brisant - da es auch viele Menschen jeden Alters und Geschlechts betrifft - und regt 3. mit Sicherheit zu Diskussionen und Gesprächen an. Ich würde das Buch unbedingt als Einstiegslektüre in den Schulen empfehlen, wenn bzw. bevor über das Thema Gewalt gesprochen wird. Definitiv ein Ausnahmebuch!


5 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de oder deinem Buchhändler vor Ort

Zu diesem Buch stehen auch Unterrichtserarbeitungen zum kostenlosen Download zur Verfügung!

Buchtrailer:

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S