Smaller Default Larger

Pflanzen haben eine Seele und heilende Kräfte. Sie spüren, wenn wir Hilfe brauchen. Und sie helfen uns, wenn wir sie darum bitten. Schon Goethe wusste das. Aber wie offenbaren sie sich uns?

Eine Antwort gibt „Die heilende Seele der Pflanzen“, ein Buch der Gedanken und Gefühle. Wie eine poetische Wegbeschreibung nimmt es uns mit  auf eine Reise in die geheimnisvolle Welt der Pflanzen. Und wie ein Sachbuch vermittelt es wichtiges Wissen über die Probleme, die unser Überleben gefährden: Umweltzerstörung, resistente Bakterien, Luftverschmutzung, Krebs und Klimawandel.

Der Mensch war während der gesamten Zeit seiner Existenz auf Erden so vollständig mit der Natur verwoben, dass es  - bis vor kurzem – keine Trennung zwischen beiden gab. Heute ist unsere Entfremdung von der Natur und der Seele der Pflanzen allgegenwärtig. Unsere Fähigkeiten mit Pflanzen zu kommunizieren, ist weitgehend verlorengegangen. Können wir wieder lernen, mit Pflanzen und Bäumen in Kontakt zu treten?

Der Autor, Stephen Harrod Buhner, sagt ja! Er ist davon überzeugt, dass in uns allen eine genetischer Code verankert ist, der uns die Empfindungen von Zuneigung und Liebe für die Natur, ihre Pflanzen und Lebewesen schenkt – Biophilia. Diese angeborene Neigung kann durch Naturerfahrungen wieder aktiviert werden. Buhner beschreibt, wie wir dies mit einfachen Übungen bewerkstelligen können.

Dieses wundervoll geschriebene Buch präsentiert erstaunliche Erkenntnisse eines Naturforschers, Poeten und Experten für Pflanzenmedizin. Buhner ist zutiefst davon überzeugt, dass die Erde ein einzigartiger und großer lebendiger Organismus ist, der seine Bewohner schützen und deren Lebensgrundlagen erhalten möchte. Die Pflanzen auf Mutter Erde waren schon immer und sind noch heute die primäre Medizin des Menschen und aller Erdenbewohner.

Die Natur ist tiefgründiger, als wir bislang glaubten – und als es uns beigebracht wurde. Buhners bemerkenswerte Sichtweisen und seine wissenschaftliche Analyse eröffnen uns neue Wege, die Zusammenhänge des Lebens besser zu verstehen.

 

Die heilende Seele der Pflanzen 

Originaltitel: The Lost Language of Plants
Autor: Stephen Harrod Buhner
Übersetzer: Dr. Eberhard J. Wormer
Verlag: Herba Press
Erschienen: Juni 2017
ISBN: 978-3-946245-03-2
Seitenzahl: 383 Seiten

Hier geht's zur Leseprobe


Umsetzung, Verständnis und Zielgruppe
Der Mensch und die Natur – eine Einheit? Mit dem Einzug der Technik und der „modernen“ Welt entfernen sich die Menschen immer mehr in Technik, Zahlen, Machtspielchen und anderen Effekten der modernen Gesellschaft. Das „in sich hinein hören“, der persönliche seelische, geistige und körperliche Nutzen als "Rundum-Krafttankmöglichkeit", den man bei einer einsamen Wanderung, einem bewussten Wald- und Wiesenspaziergang oder auch "nur" bei einem Aufenthalt in einer naturbelassenen Umgebung ziehen kann, ist für viele Menschen längst nicht (mehr) selbstverständlich. Ganz im Gegenteil! Auf der Suche nach „Dem Sinn des Lebens“ und dem Versuch „sich zu spüren“ versuchen viele Menschen diese drängende Leere, dieses Gefühl "dass da mehr sein muss und dass da etwas fehlt um "Ganz" zu sein"  mit den unterschiedlichsten, oft auch gefährlichen Aktivitäten auszufüllen.

Der Autor Stephen Harrod Buhner spürt in diesem sehr persönlichen Buch, das beim Lesen schon von Beginn an sehr viel Warmherzigkeit und Weisheit ausstrahlt, dem Gefühl der „Sinnlosigkeit“ und dieser „Leere“ nach, die oft bereits sehr junge Menschen in sich fühlen. Er erzählt von Begebenheiten und Gesprächen aus seinem Leben und den Gedanken und Erkenntnissen, die sich daraus entwickelt haben. Dabei bezieht er nicht nur die Seele, sondern auch den Geist und den Körper des Menschen mit ein und erklärt, worauf wir achten sollten, damit Seele, Geist und Körper in Einklang mit sich sind. Gleichzeitig zeigt er in seinen Erzählungen auf, wie heilend sich eine tiefe Verbundenheit zur Natur auf Geist und Körper des Menschen auswirkt und welche positiven Einfluss Pflanzen auf das Wohlbefinden jedes einzelnen Menschen haben.

Welcher Schaden die verloren gegangene Wertschätzung unserer Umwelt bereits angerichtet hat und noch immer anrichtet und warum „modern“ und "der aktuelle Zeitgeist" nicht immer besser ist, wird im Laufe der Lektüre nur zu deutlich. Im Gegensatz zu seinen spannenden Fachbüchern "Pflanzliche Virenkiller" und "Pflanzliche Antibiotika" widmet sich der Experte für Pflanzenmedizin im vorliegendem Buch einem ganzheitlichen Ansatz, der den gesamten Menschen in allen seinen Facetten, die Pflanzen und seine Umwelt umfasst und sich nicht speziell auf bestimtme Krankheiten und deren Heilung konzentriert. Er erklärt auf anschauliche Weise, wie Arzneimittel, Körperpflegeprodukte, Abfall und andere Stoffe unsere Umwelt belasten und beeinflussen und zeigt auf, was das alles mit dem Entstehung von resistenten Krankheiten und Keimen zu tun hat, bei denen oft herkömmliche Medikamente versagen.

Das Buch verbindet die persönlichen Erfahrungen des Autors mit grundsätzlichen Erkenntnissen über den Menschen selbst und den Gefahren, die der Umwelt durch den Menschen drohen. Auch vielleicht bisher unbekanntes oder unbeachtetes Wissen über die Pflanzen, deren Kommunikation und Heilkraft ist in diesem Buch gut nachvollziehbar und durchdacht - ohne jedoch dabei belehrend zu wirken - nachzulesen. Die Wortwahl ist völlig unkompliziert gehalten, sodass sich Bücherfreunde jeden Alters und Geschlechts, auch wenn sie bisher mit diesem Thema vielleicht noch nichts zu tun hatten, mühelos im Buch zurechtfinden werden. Unkomplizierte Übungen, die der Autor selbst ausführt und lehrt, helfen jedem Interessierten, das eigene Feingefühl wieder zu erwecken und so zu "trainieren", dass man wieder eine Verbindung zu allem, was uns umgibt, schaffen kann.

Alle Leserinnen und Leser, die hinter die Kulissen der technisierten Welt blicken wollen, die Pflanzen lieben oder die nach einer Möglichkeit suchen, das leere Fleckchen in ihrer Seele zu füllen, sollten keinesfalls an diesem weisen, freundlichen und scharfsinnigen Buch vorbeigehen.


Aufmachung des Buches
Das Buch ist fadengebunden und mit einem festen Umschlag sowie einem Lesebändchen versehen. Die Schriftgröße sorgt für ein angenehmes Leseerlebnis. Das Cover ist in drei unterschiedlich große Abschnitte geteilt. Oben prangt ein Bild des Autors, Richtung Mitte wurde der - gut zum Thema passende - Buchtitel untergebracht. Den größeren unteren Teil nimmt ein geheimnisvoll und sehr alt wirkender Baum inmitten von Farnpflanzen und Moosen ein, während man am linken Teil des Bildes weitere Bäume sieht. Der Rückseitentext ist informativ und macht neugierig, wird aber der Intensität des Inhaltes nicht ganz gerecht. Einer Danksagung und dem übersichtlichen Inhaltsverzeichnis folgt ein Vorwort des Autors. Elf große Kapitel teilen sich meistens zusätzlich in weitere Unterkapitel und viele kursiv geschrieben Zitate lockern den Text zusätzlich auf. Dem Epilog folgen ein Literaturverzeichnis, ein Register und eine Kontaktinfo.


Fazit
Absolut empfehlenswert! Das sehr persönliche Sachbuch, in dem viel Wissen und Erfahrung, aber auch eine Menge Gedanken und Gefühle des Autors einfließen, ist besonders facettenreich und regt gleichzeitig auch zum Nachdenken und Innehalten an. Alle, die bereits die anderen Werke des Autors kennen und alle, die nach "mehr" in ihrem Leben suchen, oder die das Gefühl haben, etwas zu vermissen, sollten sich das Buch keinesfalls entgehen lassen.


5 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de oder deinem Buchhändler vor Ort

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S