Smaller Default Larger

Vom Seelensammler im Auftrag des Teufels zum Seelenretter. Von böse zu gut? Nicht mit Dante, zweite Chance hin oder her. Er ist einfach nicht zum Engel geboren. Auch wenn er Charlie zuliebe versucht, seine dunkle Seite hinter sich zu lassen. Sein erster Auftrag auf Seite der „Guten“ ist, die Seele der 17-jährigen Aspen zu retten. Doch die ist davon gar nicht überzeugt und erinnert ihn an sein altes Leben als Seelensammler. Eine echte Zwickmühle, denn er muss ja auch noch die Seele seiner großen Liebe Charlie retten … 

 

Seelenretter 

Originaltitel: The Liberator
Autor: Victoria Scott
Übersetzer: Michaela Link
Verlag: cbt
Erschienen: März 2017
ISBN: 978-3-570-31097-7
Seitenzahl: 480 Seiten

Hier geht's zur Leseprobe


Die Grundidee der Handlung
Dante bekommt seinen ersten Auftrag als Seelenretter, den er nicht ablehnen kann, obwohl er eigentlich nur die Zeit mit Charlie verbringen und sie beschützen will. Und da sind noch die beiden Typen, die Charlie umgarnen und sie zu Partys schleppen. Sein Auftrag, die taffe 17-jährige Aspen, kommt aus reichem Haus und scheint keine Grenzen zu kennen. Um ihr Vertrauen zu gewinnen, bleibt Dante an ihrer Seite und genießt die Ausschweifungen. Doch langsam muss Dante in die Gänge kommen. Ihm fehlt Charlie ganz schrecklich und sie scheint das Risiko für sich entdeckt zu haben. Zudem haben seine Feinde ihn und Aspen entdeckt und versuchen alles, Apsens Seele für die Hölle zu beanspruchen …

Spritzig mit viel sarkastischem Humor und kurzweiligen, interessanten Wendungen wurde der zweite Band fesselnd zu Papier gebracht.


Stil und Sprache
Auf der ersten Seite wendet sich Dante Walker direkt an die Leser, zeigt kurz auf, wie es in ihm aussieht und betont, dass er keinesfalls einfach so zu den Guten übergelaufen ist. Schon bei diesen ersten Zeilen musste ich schmunzeln und dieser sarkastische Humor sowie die ehrliche Selbsteinschätzung ist es, die mich wieder schnell für Dante eingenommen hat. Aus der Ich-Perspektive führt er durch die dramatische, temporeiche Handlung und lässt uns an seinem komplizierten Leben teilhaben.

Für Spannung sowie Neugier ist von Beginn weg gesorgt. Dante, Charlie und seine Freunde müssen zahlreiche Kämpfe ausfechten, gegen eigene Dämonen und schier unerschöpfliche Gegner bestehen. Viele unerwartete Wendungen, packende Showdowns und überraschende Erkenntnisse sind vorhanden. Die Dramatik und das Tempo ziehen dabei immer mehr an, sehr eindrückliche und blutige Szenen wechseln sich mit großartig ausgearbeiteten Emotionen ab, sodass ich das Buch ab einem gewissen Punkt nicht mehr aus der Hand legen konnte. Ich habe gelacht, gehofft, gezittert - und ja - geweint, denn der Schreibstil berührt und fesselt. Er ist stets flüssig, direkt auf den Punkt gebracht und zuweilen nehmen die Figuren kein Blatt vor den Mund. Die erotischen Szenen wurden fast gänzlich umschifft, die Liebe und Freundschaft kommen aber ganz klar zur Geltung. Einige Kampfsituationen sind heftig, bildgewaltig sowie brutal, sodass man die Altersempfehlung ab 14 Jahren unbedingt einhalten sollte.


Figuren
Dante lernt man in diesem Band um einiges besser kennen. Er macht nicht einfach eine Wandlung zu den Guten durch, sondern behält seine Abenteuerlust, unverblümte Redensart und sein dunkel angehauchtes Temperament. Er kämpft wirklich mit seinen eigenen Dämonen, möchte sich ändern, vor allem für sich und für Charlie. Dante nimmt aber nicht gerne Befehle entgegen, handelt nach seinen eigenen Überzeugungen und Regeln. Seine Figur hat mir hervorragend gefallen und ich hoffe, noch viele Abenteuer mit ihm bestehen zu dürfen.

Vom Mauerblümchen Charlie ist nicht mehr viel übrig. Ihre Seele wurde ihr gestohlen und die vergangenen Ereignisse haben sie stärker geprägt, als zunächst angenommen. Charlies erworbene Schönheit beschert ihr zudem viel Aufmerksamkeit und so tritt der verantwortungsbewusste Nerd in ihr immer mehr in den Hintergrund. Charlie genießt das Leben fast so wie einst Dante, geht Risiken ein und wandelt zuweilen nahe am Abgrund. Vor allem in der Zeit, als Dante seinem Auftrag folgt, lässt sich Charlie von neuen Freunden stark beeinflussen.

Die meisten Nebenfiguren aus dem ersten Band versuchen auch diesmal, Dante und Charlie zu retten. Mittlerweile kennt man sie schon recht gut, begleitet sie gerne durch die verschiedenen Höhen und vor allem Tiefen. Aspen wiederum ist neu mit dabei. Sie könnte beinahe das weibliche Gegenstück von Dante sein und spielt anscheinend im Kampf zwischen Gut und Böse eine wichtige Rolle. Auch ihre Figur hat mir ausgezeichnet gefallen.


Aufmachung des Buches
Die Aufmachung von „Seelenretter“ ist dem ersten Band sehr ähnlich und ich denke, dass der gleiche Mann abgebildet ist, diesmal mit einer seitlichen Ansicht. Der Hintergrund ist grau meliert, sodass das Cover sehr dunkel ist, um einiges dunkler, als es das Verlagsbild vermuten lässt. Dafür stechen die weißen Schriftzüge markant daraus hervor. Die Rückseite hat einen komplett schwarzglänzenden Hintergrund. Die Inhaltsangabe ist wiederum in einem Rahmen mit verzierten Ecken, diesmal in hellblauer Farbe, angeordnet.


Fazit
Witzig, spannend und dramatisch ist dieser zweite Band mit Dante Walker. Einmal begonnen, kann das Buch kaum mehr aus der Hand gelegt werden. Daher unbedingt lesen!


5 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de oder deinem Buchhändler vor Ort

Backlist:
Band 1: Seelensammler

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S