Smaller Default Larger

Zwischen Romy und ihrer älteren Schwester Polly gab es immer eine ganz besondere Verbindung. Seit Polly tödlich verunglückt ist, hat Romy sich von der Welt zurückgezogen, nur die Verbindung zu Polly bleibt bestehen. Doch dann trifft sie auf Killian und verliebt sich Hals über Kopf. Killian ist allerdings schon neunzehn und ein aufstrebender Fußballstar. An ihr, der unscheinbaren 15-Jährigen, hat er bestimmt kein Interesse. Was gäbe Romy dafür, mehr wie Polly zu sein. Doch als sie genau das versucht, steht plötzlich nicht nur Killians Liebe zu ihr, sondern auch seine Karriere auf dem Spiel.

 

Soulsister 

Autor: Jennifer Benkau
Verlag: cbj
Erschienen: März 2017
ISBN: 978-3570174050
Seitenzahl: 382 Seiten

Hier geht's zur Leseprobe


Die Grundidee der Handlung
Da der obenstehende Klappentext schon das halbe Buch vorweg nimmt, füge ich lieber nicht noch weitere Spoiler hinzu. Nur so viel möchte ich zur Handlung noch sagen: Jennifer Benkau ist mit „Soulsister“ wirklich eine wunderschöne Liebesgeschichte gelungen. Das Jugendbuch überzeugt auf ganzer Linie und zeigt nicht nur Romy in ihrer Trauerbewältigung und eine zuckersüße neu erwachende Liebe, sondern zwischen den Zeilen auch einige beinahe philosophische Weisheiten. Jennifer Benkau hat damit zweifellos bewiesen, dass sie auch ohne Fantasy-Elemente hervorragende Romane schreiben kann und mit leisen Geschichten überzeugt.


Stil und Sprache
Bei der beschriebenen Ausgangslage würde man bei „Soulsister“ eigentlich ein eher trauriges Buch erwarten. Doch Romys Trauer nimmt zwar eine wichtige Rolle ein, tritt aber neben der Liebesgeschichte und vor allem auch ihrem Weg zurück zu sich selbst schnell in Hintergrund. Die Handlung geht nach dem ersten Treffen von Killian und Romy zügig voran, ohne gehetzt zu wirken. Obwohl die eine oder andere Wendung im Roman – auch dank des ausführlichen Klappentextes – nicht ganz unerwartet kam, konnte die Geschichte doch von der ersten bis zur letzten Seite fesseln. Das liegt nicht zuletzt daran, dass Romy – die Ich-Erzählerin und Protagonistin – dem Leser direkt ans Herz wächst und man sich mit ihr zusammen verliebt und auch mit ihr bei Problemen leidet. Diese sind glaubwürdig eingearbeitet und wirken zu keiner Zeit konstruiert. Das Ende setzt dann noch das i-Tüpfelchen auf die großartige Geschichte und lässt den Leser rundum glücklich zurück.

Neben der überzeugenden Handlung ist Jennifer Benkaus Schreibstil der Hauptgrund, warum ich das Buch bedingungslos weiterempfehlen kann. Sie gibt Romy eine authentische Stimme und baut gleichzeitig so manche kleine Lebensweisheit ein – das alles in perfekt gewählten Worten verpackt. Mein Buch sieht nach dem Lesen kunterbunt von all den Post Its aus, die meine Lieblingszitate markieren.


Figuren
Romy hat ihre Schwester verloren und damit auch einen Teil von sich selbst. Nur langsam tastet sie sich ins Leben zurück und nähert sich dabei immer mehr dem Bild an, das sie von ihrer Schwester hatte. Sie will älter, erfahrener und schlagfertiger werden – ohne dabei zu sehen, dass sie eigentlich viel mutiger ist, als sie je gedacht hätte. Sie wirkt dabei absolut authentisch und so lebensnah, dass man sich nicht wundern würde, ihr morgen in der Stadt zu begegnen.

Es gibt nur wenige Autoren, die ein so lebendiges Figurenensemble wie Jennifer Benkau erschaffen können. Nicht nur die Protagonistin Romy sondern auch die Nebencharaktere überzeugen auf ganzer Linie und man hätte sie gerne noch weiter durch ihr Leben begleitet – das Loslassen fällt am Ende des Buches schwer. Besonders Killians Oma Heidi ist einfach großartig und sorgt sowohl für den Humor als auch für so einige herzerwärmende Situationen. Killian selbst ist ebenfalls großartig getroffen, hat Ecken und Kanten und wirkt dadurch nicht wie ein typisches Jugendbuch-Abziehbild von einem Mädchenschwarm. Gerade deswegen verliebt man sich praktisch mit Romy zusammen in ihn, auch weil die beiden zusammen so gut funktionieren.


Aufmachung des Buches
Der cbj Verlag hat „Soulsister“ als Klappbroschur herausgebracht. Ich muss leider sagen, dass das Cover so gar nicht meins ist und ich das Buch wahrscheinlich schon allein deswegen übersehen hätte, wenn es nicht von Jennifer Benkau wäre. Die Farbkombination wirkt auf den ersten Blick recht blass und auch wenn das Bild bei näherem Hinsehen durchaus zur Stimmung des Romans passt, kann es meiner Meinung nach leider nicht mit der intensiven und letztendlich lebensfrohen Geschichte mithalten. Wirklich schade.


Fazit
Ich habe noch kein Jennifer Benkau Buch gelesen, das mich auch nur im Entferntesten enttäuscht hätte und „Soulsister“ ist da absolut keine Ausnahme. Romys Geschichte berührt von der ersten Seite an und ist über weite Strecken ein absoluter Wohlfühl-Roman. Alle Jugendbuch-Fans sollten sich diese Geschichte auf keinen Fall entgehen lassen!


5 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de oder deinem Buchhändler vor Ort

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S