Smaller Default Larger

Am Stockholmer Hauptbahnhof herrscht Chaos. Ein Mädchen im Strom der Asylsuchenden schlägt sich ganz alleine durch. Aus Angst vor den Behörden lebt sie mehr schlecht als recht auf den Straßen Stockholms – bis sie auf die Obdachlose Muriel trifft, die sich ihrer annimmt. Gemeinsam suchen sie Zuflucht in einer einsamen Hütte auf dem Land. Aber ist es in den Wäldern Smalands wirklich sicherer als auf den Straßen von Stockholm? Zur selben Zeit versucht der frühere Kriminalkommissar – und frühere Obdachlose – Tom Stilton seinen Polizeikollegen zu beweisen, dass er wieder ganz auf der Höhe ist. Er soll dabei helfen, den grausamen Tod eines Jungen aufzuklären, der vergraben im Wald gefunden wurde. Wenig später bittet ihn Muriel um Hilfe, weil sie ihren Schützling in Gefahr glaubt. Haben die Fälle etwa miteinander zu tun? Tom Stilton und Olivia Rönning kommen der Wahrheit nur langsam auf die Spur ...

 

Schlaflied 

Originaltitel: Sov du lilla videung
Autor: Cilla & Rolf Börjlind
Übersetzer: Christel Hildebrandt
Verlag: btb
Erschienen: 02/2017
ISBN: 978-3442757169
Seitenzahl: 576 Seiten

Hier geht's zur Leseprobe


Die Grundidee der Handlung
Als die Leiche eines kleinen Jungen tief im Wald gefunden wird, ermittelt Olivia Rönning im Team von Mette Olsätter. Die Identität des Jungen gibt Rätsel auf und erst als jemand vermutet, dass es sich um einen Roma-Jungen handeln könnte, geht es ein bisschen voran. Gleichzeitig gabelt die Obdachlose Muriel ein Mädchen aus Afrika auf, das ganz allein durch die Straßen Stockholms irrt. Sie nimmt sie mit in ihre zeitweise Unterkunft, aber sicher sind die beiden dort nicht. Also sucht Muriel Hilfe bei ihrem alten Freund Tom Stilton, der inzwischen wieder bei der Polizei arbeitet. Er und Olivia spüren ein Netzwerk auf, das fast weltweit agiert und was dahinter steckt, ist mehr als grausam …

Cilla und Rolf Börjlind haben ihren neuesten Fall im Schweden des Jahres 2015 angesiedelt, in einer Zeit, in der das Land besonders viele Flüchtlinge aufnahm. Was sie aus dieser Situation heraus als Krimi inszeniert haben, lässt einen immer wieder den Atem anhalten beim Lesen, so grausam – und leider auch real – sind die Schauplätze und Geschehnisse, die die Protagonisten durchstehen müssen. Da hat das Autorenduo wieder ein echtes Highlight abgeliefert!


Stil und Sprache
Wie schon gewohnt, setzen die Autoren auf unterschiedliche Perspektiven und wechseln zwischen Olivia Rönning, Tom Stilton, Muriel und einigen anderen hin und her. So weiß man als Leser ab und zu mehr als die Beteiligten und tappt dennoch im Dunkeln. Das schürt natürlich die Spannung, auch wenn es zu Beginn etwas langsam losgeht damit. Aber nach und nach spitzt sich alles immer mehr zu, die Geschichte nimmt unaufhaltsam Fahrt auf und explodiert in einem großartigen Finale, das seinesgleichen sucht.

Dabei bleiben die Autoren stets sensibel ihren Figuren gegenüber, nehmen sich die Zeit für Atmosphäre und Gefühle, schildern Schauplätze detailreich und bildhaft. So ergibt sich aus vielen Facetten ein runder Krimi, der mehr Tiefe besitzt als so mancher Roman.


Figuren
Olivia Rönning steht dieses Mal zwar mit im Mittelpunkt, übernimmt die Rolle der Protagonistin aber nicht allein, stattdessen bekommt Muriel einen größeren Erzählpart. Die Obdachlose spielte bereits in den vorherigen Bänden der Reihe kleinere Nebenrollen, hier wird sie wichtig für die Haupthandlung. Olivia hingegen muss einige Entscheidungen treffen, die ihr weiteres Leben bestimmen könnten und auch Tom Stilton hat es nicht leicht, zweifelt doch nicht nur er daran, ob er tatsächlich wieder Polizist sein kann.

Gut gefällt mir auch das Flüchtlingsmädchen Folami, sie weiß genau was sie will und setzt es auch um, hat dabei aber immer ein Gespür für die Bedürfnisse anderer. Alles in allem bieten die Autoren ein buntes Kaleidoskop an Charakteren auf, allesamt lebendig und echt dargestellt, so dass diese Serie von Anfang bis Ende Freude macht.


Aufmachung des Buches
Leider ist das Buch nicht – wie die ersten Bände – als Hardcover erschienen, stattdessen hält man eine recht großformatige Klappbroschur in den Händen, die zwar optisch den anderen Bänden ähnelt, aber eben doch zumindest im Bücherregal nicht dazu passt. Das Cover wird dominiert von einem knorrigen Baum, dessen kahle Äste von unten betrachtet in den düsteren Himmel ragen. Innen sind die Kapitel nicht nummeriert, dafür sind einzelne Abschnitte mit Sternchen voneinander abgegrenzt.


Fazit
Topaktuell, dabei hochkomplex und überaus spannend - das ist der neueste große Wurf des Autorenehepaars Börjlind. Unbedingt lesen!


5 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de oder deinem Buchhändler vor Ort

Backlist:
Band 1: Die Springflut
Band 2: Die dritte Stimme
Band 3: Die Strömung

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S