Smaller Default Larger

Manchmal bekommt Finn abends Besuch von einem Gespenst. Aber anstatt vor ihm Angst zu haben, tritt Finn dem Gespenst mutig entgegen. Er stellt sich vor, dieses Wesen wäre viel kleiner, hätte lustige Kulleraugen oder Blümchen im Gesicht oder überall kleine Sterne ...
Und so verwandelt Finn das gruselige Gespenst in ein kleines liebenswertes Kuschelkissen.

Dieses einprägsame Gedicht ist eine wunderbare Anleitung, Kindern die Angst vor Gespenstern zu nehmen.

"Höre zu, du fremder Geist,
damit du eine Sache weißt:
Erschrecken ist bei mir nicht drin,
weil ich nämlich mutig bin!"

 

Wie man Gespenster verjagt 

Autor: Stefan Gemmel
Illustratorin: Cornelia Haas
Verlag: Carlsen
Erschienen: 13.03.2015
ISBN: 978-3-551-51808-8
Seitenzahl: 40 Seiten

Hier geht's zur Leseprobe


Die Grundidee der Handlung
Finn fürchtet sich vor dem Gespenst, das in der Dunkelheit der Nacht auf ihn wartet. Doch dann beschließt er, von nun an mutig zu sein, und dem Spuk ein Ende zu bereiten, indem er aus dem gruseligen Gespenst eine kleine, niedliche Version macht.

Stefan Gemmel hat mit "Wie man Gespenster verjagt" ein hervorragendes Gute-Nacht-Buch verfasst, das Kindern die Angst vor der Dunkelheit und dem "Monster unter dem Bett" nimmt. Großartig!


Darstellung und Umsetzung der Bildgeschichte
Das Buch beginnt mit der Illustration einer Stadt - mit einem sepia-farbenen Touch - auf den Vorsatzpapieren. Dieselbe Grafik ziert die eigentliche erste Doppelseite, nur dass die Stadt nun in nächtliches Blau gehüllt ist, der Sichelmond und Sterne am Himmel prangen und aus manchen Fenstern warmes Licht scheint. In einem dieser Häuser liegt Finn in seinem Bett und bekommt von seiner Mutter einen Gute-Nacht-Kuss, bevor er allein zurück bleibt. Doch Finn mag es nicht, allein in seinem dunklen Zimmer zu liegen, denn jede Nacht kommt ihn ein Gespenst besuchen. Statt schreiend aus dem Zimmer zu laufen beschließt Finn nun, mutig zu sein und sich dem Schrecken der Nacht zu stellen.

Auf den folgenden Seiten kann man beobachten, wie Finn das Gespenst nach und nach verhext und es immer niedlicher wird. Die liebevollen Illustrationen Cornelia Haas' und die Texte aus Stefan Gemmels Feder ergänzen sich dabei perfekt, ja teilweise ist der Text sogar Bestandteil der Bilder. Die Geschichte selbst ist in Reimform verfasst, was sie besonders eingängig macht, sodass die Kinder die Verse schon bald mitsprechen können.

Mit der bereits bekannten doppelseitigen Grafik der Stadt bei Nacht endet das Buch, womit ein Bogen zum Anfang geschlagen wird. Ein schönes Detail wäre gewesen, wenn nun weniger oder keine Fenster beleuchtet wären, um die verstrichene Zeit darzustellen. Doch das ist Meckern auf hohem Niveau und tut dem bezaubernden Buch keinen Abbruch.


Aufmachung des Buches
Auf dem Cover des fest eingebundenen Buches grinst Finn das große Gespenst herausfordernd an und nun ist es das gruselige Wesen, das ängstlich wirkt. Ein aussagekräftiges Motiv, das sehr gut zur Geschichte passt! Die Fadenheftung und das griffige Papier der Seiten zeugen von einer guten Verarbeitungsqualität, wie man sie aus dem Hause Carlsen gewohnt ist.


Fazit
Dieses Buch sollte in keinem Kinderzimmer fehlen - egal, ob es von Gespenstern heimgesucht wird oder nicht!


5 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de oder deinem Buchhändler vor Ort

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S