Smaller Default Larger

Ein Mädchen treibt tot im Canal Grande und wird von niemandem vermisst. Brunetti aber geht die Elfjährige bis in die Träume nach. Aus einem venezianischen Palazzo kommt sie nicht, wohl aber aus einer Roma-Wagenburg auf dem Festland…
Brunettis  siebzehnter Fall führt ihn von den Auffanglagern der Ärmsten bis in die Wohnzimmer der Wohlsituierten mit ihren guten Verbindungen zu Recht und Ordnung. Dem Commissario aber ist mehr denn je sein eigenes Gewissen Gesetz.

 

 

Autor: Donna Leon
Sprecher: Jochen Striebeck
Verlag:  Diogenes
Erschienen: 05/2009
ISBN: 978-3-257-80255-9
Spieldauer: 610 Minuten, 8 CDs; ungekürzte Fassung


Die Grundidee der Handlung
Der 17. Fall ist für Commissario Brunetti wohl der kniffligste seiner Karriere. Kurz nach dem Begräbnis der Mutter des Kommissars bittet ihn der Priester, der die Grabrede hielt und ein Jugendfreund seines Bruders Sergio Brunetti ist, um Hilfe. Der Geistliche, der erst kurz zuvor aus Afrika zurückkehrte, befürchtet, dass der Sohn einer Freundin auf eine Art Sektenprediger hereingefallen ist. Doch wenig später verlangt ein zweiter Fall die ungeteilte Aufmerksamkeit des Kommissars. Ein Kind wird tot im Wasser gefunden. Doch, wer ist sie? Und wie kam sie zu Tode? Schlimmer noch: Die Ergebnisse der Obduktion zeigen, dass dem elfjährigen Roma-Mädchen furchtbares wiederfahren sein muss. Und doch interessiert sich anscheinend niemand für sie, nicht einmal die eigenen Eltern haben sie als vermisst gemeldet. Beide Fälle gestalten sich schwierig und beide ziehen weite Kreise. Das bringt Brunetti mehr als einmal in Konflikt mit seinem Vorgesetzten. Der Fall des toten Mädchens beschäftigt Brunetti sogar bis tief in seine Träume …


Darstellung des Hörbuches
Das Hörbuch umfasst 8 CDs mit einer Gesamtlaufzeit von über 10 Stunden. Es handelt sich um eine ungekürzte Lesung. Sprecher ist erneut – wie bereits bei den letzten Hörbüchern aus der Reihe - Jochen Striebeck. Mit seiner leicht tiefen, angenehmen Stimme, versteht er es, die Atmosphäre des Buches gut wiederzugeben. Dabei muss er die Stimme nur für einige der handelnden Personen verändern. Auf große Varianz wird hier sehr bewusst verzichtet. Die Atmosphäre des Buches ergibt sich bereits aus der Textvorlage von Donna Leon. Neben ihren gewohnt liebevollen und sehr detailreichen Schilderungen Venedigs und dem Familienleben der Brunettis versteht es die Autorin diesmal meisterlich, die „Geschichte hinter der Geschichte“ zu erzählen.
Der Fall, mit dem das Buch beginnt, wirft ein Licht auf kirchliche Aktivitäten in Afrika und zeigt ihre Schattenseiten auf. Der Fall um das tote Mädchen, der dem Roman seinen Namen verleiht, zeigt zum Einen die Schwierigkeiten mit ethnischen Minderheiten, er wirft aber auch sehr deutlich die Frage nach dem gesellschaftlichen Umgang mit ihnen auf, sowie die Frage nach der gesamtgesellschaftlichen Verantwortung für diese Situation und die Notwendigkeit eines verbesserten interethnischen Verständnisses auf. Dieses Spannungsfeld zwischen wirklicher Idylle und gesellschaftlichen Schwierigkeiten so pointiert zu treffen, das ist die größte Stärke des neuen Werks von Donna Leon.  


Aufmachung des Hörbuches
Das Cover des Hörbuchs zeigt den Canal Grande, an dessen Ufern die teuren und edlen Palazzos Venedigs zu sehen sind. Das Bild wirkt beinahe friedlich und idyllisch. Es handelt sich hierbei wohl um das identische Cover der Buchversion. Allerdings nimmt das Bild etwa nur 2/3 des Platzes ein. Links davon finden sich ergänzende Angaben zum Hörbuch, wie Sprecher und Anzahl der CDs sowie ein Textauszug aus einer Rezension aus den USA. Die CDs kommen in einem stabilen, gut gearbeiteten Pappschuber. Obenauf findet sich ein mehrseitiges Booklet. In ihm finden sich Kurzbiografien der Autorin sowie des Sprechers. Außerdem findet sich eine Übersicht über die Buchkapitel und ihre Aufteilung auf die CDs. Die CDs selbst kommen auch in einzelnen stabilen Pappen daher, die ebenfalls das Cover-Motiv aufgreifen.


Fazit
Wer einen klassischen Krimi mit klassischer Ermittlungsarbeit und am Ende der Festnahme des Täters erwartet, der wird sich hier enttäuscht sehen. Im Gegenteil: Manchmal kann man fast den Eindruck gewinnen, das die Blockaden der Ermittlungsarbeit gewollt sind. Auch das Längenverhältnis zwischen Darstellung der eigentlichen Ermittlungsarbeit und der geistigen Auseinandersetzung mit ihren Ergebnissen spricht nicht für einen klassischen Krimi. Wer aber bereit ist, zwischen den Zeilen des (Hör-)Buches zu lesen und auch die sehr bewusst eingesetzten Risse in der Idylle zu sehen und sich auf die beinahe philosophischen Fragen des Buches einzulassen, der wird neben der Fangemeinde der Brunettis dieses (Hör-)Buch mögen. Wegen der doch deutlichen Schwächen in der „klassischen Krimihandlung“ muss ich einen Stern abziehen. Trotz nur 4 Sternen eine Empfehlung!


4 Sterne


Hinweise
Dieses Hörbuch kaufen bei: amazon.de

Backlist:
Fall 12: Verschwiegene Kanäle
Fall 13: Beweise, das es Böse ist
Fall 14: Blutige Steine
Fall 15: Wie durch ein dunkles Glas
Fall 16: Lasset die Kinder zu mir kommen

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S