Smaller Default Larger

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

Das Posten der Leseeindrücke ist bis einschließlich 30.06.2014 möglich!

Unvergessen wie der Wind am Gipfel  Joan Wilkens hat ihre verruchte Jugendliebe Matt längst aus ihrem Leben verbannt. Zu schmerzhaft ist die Erinnerung an ihre einstige Beziehung. Als ihr toter Bruder Bill sie im Testament bittet, seine Asche mit Matt auf dem Gipfel des Grand Teton zu verstreuen, willigt sie notgedrungen ein. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg, fest entschlossen, die Bergspitze zu erreichen und keine alten Gefühle aufkommen zu lassen …

bibliographische Angaben

Erscheinungsdatum: voraussichtlich 01.07.2014

Verlag: bookshouse
Preis Taschenbuch: 11,99 Euro
Preis E-Book: 2,99 Euro
Seiten: 172 Seiten
Umfang: 264.000 Zeichen

Hinweis: Bei dieser Vorablesen-Aktion wird das E-Book verlost. Gib daher bitte direkt mit an, welches Format du im Falle eines Gewinns bevorzugst (PDF, ePub, mobi).

Leseprobe

Die Leseprobe wurde inzwischen entfernt!

Hinweise

Bei diesem Titel werden mindestens drei, maximal sieben Exemplare verlost - abhängig von der Anzahl der abgegebenen Kommentare:

  • minimale Anzahl zu verlosender Exemplare: 3
  • ab dem 20. Leseeindruck kommt alle 10 Kommentare ein weiteres Exemplar in den “Lostopf”
  • maximale Anzahl zu verlosender Exemplare: 7 (das ist bei 50 Lauscheindrücken der Fall)
  • Vielen Dank für das Buch, ich bin auch schon durch :)
    ____

    Joan musste erst kürzlich einen schweren Schicksalsschlag einstecken und als wäre das noch nicht genug, soll es für sie noch schlimmer kommen. Ihr verstorbener Bruder hat in seinem Testament einen letzten Wunsch geäußert, eine Bitte, die man einem geliebten Menschen nur ungern abschlägt. Doch die Vorstellung mit Matt – ihrem inzwischen verhassten Exfreund – allein auf einen Berg zu klettern, sorgt für eine enorme Abwehrhaltung. Nur mit größter Überwindung stimmt sie dem letzten Wunsch von Bill zu und macht sich mit Matt auf den Weg. Eine Entscheidung, die nicht nur ihr Leben entscheidend verändern wird…

    Joan ist voller Trauer und Schmerz, die Ruhe, die sie so dringend bräuchte, um von ihrem Bruder Bill Abschied zu nehmen, wird ihr nicht wirklich gegeben. Kein Wunder dass sie da so abweisend reagiert, als sie ausgerechnet mit Matt eine Bergtour unternehmen soll. Die beiden sind wie gleich gepolte Magnete, um so näher sie sich kommen, umso mehr stoßen sie sich voneinander ab, reiben sich aneinander auf, bis einer explodiert.
    Auch Matt schmerzt der Verlust seines Freundes, doch er geht anders mit seinen Gefühlen um. Während er eher der verschlossene Typ ist, trägt Joan ihr Herz mehr auf der Zunge, zumindest in einigen Situationen. Den Machtkampf zwischen den beiden zu verfolgen, hat mir viel Freude bereitet. Manchmal würde etwas reden und Offenheit helfen, man könnte viele Probleme aus der Welt schaffen und müsste sich nicht so grundlos ärgern. Doch die beiden Protagonisten ziehen es vor, ihre Empfindungen zu verbergen, sich zu streiten und zu verletzen.

    Schöne Beschreibungen der Umgebung ermöglichen es, sich die Schauplätze im Buch gut vorzustellen. Ein Bergpanorama kann ziemlich eindrucksvoll sein, die überwältigenden Gefühle und Erinnerungen der Charaktere unterstützen diesen Eindruck zusätzlich. Die Perspektivwechsel sorgen für Abwechslung in der Geschichte und schaffen die Möglichkeit, die wirren Gedankengänge von Joan und Matt zu verfolgen. Beide sind sich ähnlicher, als sie denken, doch aussprechen würden sie das nicht. Der Leser hat hier einen entscheidenden Vorteil gegenüber den Buchfiguren.
    Besonders interessant finde ich die Rückblenden, die in der Geschichte eingearbeitet sind. So bekommt man Hinweise aus der Vergangenheit, die einem die Zusammenhänge näher bringen, Gründe für Streitigkeiten offenbaren und auch die Reaktionen der Protagonisten verständlicher machen.
    An einigen Stellen hätte ich mir noch ein paar mehr romantisch angehauchte Ruhephasen zwischen den explosiven Aufeinandertreffen gewünscht, insgesamt hat sich das Buch aber sehr angenehm und flüssig lesen lassen und auch das Ende hat mich zufrieden gestimmt.

    Eine emotionale Reise, um den letzten Wunsch von Bill zu erfüllen, die für alle Beteiligten zu einer großen Wende führt. Viel Gefühl, tolle Landschaftsbeschreibungen und temperamentvolle Charaktere begleiten den Leser bei dieser Geschichte.

  • Die drei Freunde Joan Wilkens, Bill Wilkens ihr Bruder und sein Matt Slauter hatten den Gipfel des Grand Teton erstiegen. Ja auch Joan hatte es geschafft, auch wenn Bill seine Schwester zuerst nicht mitnehmen wollte. Kurz vor dem Gipfel war sie jedoch abgerutscht und Matt hatte ihr hochgeholfen. Auf dem Gipfel hatten sie sich mit Selbstauslöser noch fotografiert. Dieser Aufstieg auf den Grand Teton und die folgende Zeit hatte alles zwischen ihnen verändert.
    Joan trauerte um ihren Bruder Bill. Auf seiner Trauerfeier erschien auch Matt, was Joan nicht so sehr gefiel. Doch Christine, Bills Lebensgefährtin, hatte ihn eingeladen. Vom Anwalt ihres Bruders erfuhr sie, dass er ein Testament gemacht hatte das in zwei Tagen verlesen werden sollte. Auch Matt war dazu eingeladen. Wieso? Hatte er ihm, nach allem was passiert war, noch etwas vermacht?
    Die Testamentseröffnung ergab, dass Christine Bills komplettes Vermögen erben sollte. Doch dann kam der Hammer: Er wünschte sich, dass seine Asche auf dem Gipfel des Grand Teton verstreut werde, und das von Matt und Joan, die inzwischen wie Hund und Katze waren. Dazu schenkte er ihnen ein kleines Paket. Doch Joan lehnt sofort ab, mit Matt auf den Berg zu steigen, und auch ihr Verlobter Dylan war strikt dagegen. Erst nachdem sie ihr Geschenk aufgemacht hatte, besann sie sich anders. Joan und Dylan Hughes wollten im Oktober heiraten. Die Besteigung des Grand Teton gemeinsam mit Matt sollte noch vorher stattfinden...
    Die Buchidee ist nicht schlecht. Ich fragte mich, ob Joan wirklich letztendlich Dylan heiraten würde. Oder ob sie sich mit Matt, in den sie schon als Kind verliebt gewesen war, wieder versöhnen würde. Was Bill mit seinem letzten Wunsch bezweckte. Und was in dem Päckchen war, das die Beiden jeweils als Geschenk erhalten hatten. Denn das erfährt man erst kurz vor dem Ende. Das alles hat die leichte Spannung bis zum Schluss gehalten. Wirklich überrascht hat mich das Ende jedoch nicht, es war zu erwarten, denn dieses Buch ist eine Romance auch wenn Streitereien zwischen den Beiden an der Tagesordnung waren. Das Buch hat mir ganz gut gefallen, eine leichte Lektüre für zwischendurch. Es ist nicht sehr dick, gerade mal 162 E-Book-Seiten und hat dabei eine ziemlich große Schrift. Wie gesagt als Lektüre zwischendurch lesenswert.

  • Die Gewinner sind:

    - Lerchie
    - daydreamerin
    - Mira

    Herzlichen Glückwunsch!

  • Bill der Bruder von Joan ist mit Anfang 30 verstorben und hat ein doch etwas seltsamen letzten willen hinterlassen.

    Da er zu Lebzeiten seine Freundin nicht um einen Heiratsantrag bitten konnte macht er dies nun durch das Testament.
    Diese Szenen fand ich sehr schön und auch sehr traurig. Ich hab da richtig mitgefühlt wie sich Christine gefühlt hat und auch diese ganze Atmosphäre darum herum.

    Aber vor allem fand ich den Wunsch seltsam das seine Asche unbedingt auf dem Gipfel des Grand Teton zu verstreuen werden soll.

    das Joan Familie und auch ihr Verlobter dagegen sind finde ich noch nach voll zieh bar auch das sie selber am grübeln ist.
    Warum hat ihr Bruder diesen Wunsch geäußert und dann soll sie diesen Wunsch noch mit Matt unternehme. Er war mal ein guter Freund und hat sich dann von einem Tag auf den anderen zurückgezogen.
    Er war der Beste Freund von Bill und auch der Freund von Joan.
    Diese Freundschaft bzw Liebe hatte sich vor 15 Jahren auf dem Tripp zum Gipfel des Grand Teton ergeben. Wo alle drei noch glücklich waren .


    Aufmerksam bin ich hier drauf geworden weil in den Nachrichten so viel über den verunglückten Höhlenforscher geredet wurde.
    Auch wenn es nicht das ist was ich sonnst so lese, hat mir diese Leseprobe sehr gut gefallen.
    Ich habe beim Aufstieg richtig mit gefiebert und auch bei dem Leichenschmaus ein Träne weg gedrückt.
    Es ist so mitfühlend und leicht geschrieben., das man schnell mitten im geschehen ist.

    Diese kleinen Rückblicke um zu verstehen was damals geschehen ist zwischen Joan und Matt sind gut in die Geschichte hinein gearbeitet und machen dem Leser einiges klarer, zb warum sie so schroff reagiert hat als sie ihn nach langer Zeit wieder sah.

    Ich bin neugierig wie das mit den Zwei weiter geht.l wie sie den Berg erklimmen und den letzten wusch ihres Bruders / Freundes erfüllen wollen.

    Bei der Verlosung würde ich mich
    über ein E-pub sehr freuen

  • Joan hat ihren Bruder Bill verloren, ihre Trauer ist sehr deutlich spürbar, die gesamte Trauerfeier belastet sie, sie hat keine Lust auf blöden Small Talk oder unbefangene Gespräche, ihr wunsch ist es einfach nur, um ihren Bruder in Ruhe und allein trauern zu dürfen und wer kann es ihr verdenken. Ich kann ihre Situation gut verstehen und kann auch nachvollziehen, dass ihr das alles etwas viel ist. Als sie dann den letzten wunsch ihres Bruders hört, dass sie mit Matt, der ihr vor Jahren das Herz gebrochen hat, auf einen Berg klettern soll, um die Asche zu verschütten, sieht sie rot. Ich würde an ihrer Stelle auch nicht mit Matt dort hoch ollen. Nach der Leseprobe frage ich mich nun allerdings, wie es dazu kommt, dass sie es doch machen wird? Kann Matt sie überzeugen? Kann Christine sie überzeugen? Geht sie einfach noch mal in sich? Kann man seinem verstorbenen Bruder wirklich den letzten Wunsch abschlagen? Und was ist in den Briefumschlägen?! Spannend!

    Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, die Beschreibungen sind bildhaft und anschaulich. Die Stimmung der Personen wird gut aufgegriffen und eingebunden, man kann die Trauer fast greifen, die Rührung und Wut, die teilweise in der Luft liegt. Joan und Matt haben im Moment keine gemeinsame Basis, aber vielleicht werden sie die wieder finden. Ich würde gern mehr von den beiden erfahren.

    Ich bräuchte im Gewinnfall ein ePub :)

  • Prolog Mai 1998. Die drei Bergkameraden Bill, Matt und Joan erklimmen den Gipfel des Grand Teton im Nationalpark in Wyoming.
    Juni 2013. Joan und ihre Familie trauerten um ihren Bruder Bill. Auch Matt war auf der Trauerfeier und erschien plötzlich neben ihr. Matt, der ihr vor fünfzehn Jahren das Herz gebrochen hatte! Was er hier wolle, fragte sie ihn. Um Bill trauern, wie alle anderen auch. Ihrer Tante war er auch aufgefallen, denn sie fragte nach ihm und bemängelte, dass er in Jeans und Wanderschuhen zu einer Trauerfeier erschienen sei. Dann trat der Anwalt der Familie zu ihr und lud sie zur Testamentseröffnung in zwei Tagen im Haus ihrer Eltern ein. Joan glaubte nicht, dass es nötig sei, dass sie komme, aber der Anwalt bestand darauf. Sie werde verstehen, warum.
    Matt ging zu Bills Grab auf dem die Urne mit der Asche stand. Er wunderte sich, dass sie nicht hier begraben werden sollte. Als er Bills Bild vor dem Grabstein sah, erinnerte er sich an die Zeit, die sie miteinander verbracht hatten bis die schlimme Diagnose kam: Multiple Sklerose. Sie hatte alles verändert. Dann stellte er eine Schatulle, das einzige was er Bill noch geben konnte auf das Grab. Es war etwas, das er ihm schuldete. Auf dem Rückweg traf er auf Dylan Hughes, Joans Verlobten. Er hatte gesehen, wie Matt sich mit Joan unterhalten hatte. Er meinte er beobachte nur Gespräche bei welchen er fürchte, das Interesse seiner Familie könnte gefährdet sein. Doch Matt sagte, er sie nur für sich selbst eine Gefahr und ging.
    Dylan hatte die Angewohnheit Joan beschützen zu wollen. Aber in letzter Zeit wurde es ihr zu viel. Dylan fragte Joan nach Matt. Doch sie wollte nicht über ihn reden und gab zur Antwort, dass er ein Freund von Bill gewesen sei. Und auf ihn sei kein Verlass. Dann fragte Dylan, warum Bill Matt im Testament erwähnen würde und rückte damit heraus, dass der Anwalt auch ihn zur Testamentseröffnung eingeladen habe. Joan wunderte sich, dass Bill Matt etwas hinterlassen habe, nach allem was passiert war.
    Matt kam in sein Hotelzimmer dachte, seine Freundin wäre weg. Doch diese war nur unter der Dusche gewesen und entsetzt, dass sie es noch länger in dieser Einöde aushalten müsse. Sie war wütend, weil er sie nicht zur Trauerfeier mitgenommen hatte. Jetzt musste er sie besänftigen, weil sie noch mindestens zwei Tage hierbleiben mussten.
    Zwei Tage später wurde das Testament verlesen. Matt hatte sein gesamtes Vermögen seiner Freundin Christine vermacht. Er hatte sie nur nicht geheiratet, weil er krank gewesen war. Der Anwalt überreichte ihr eine Schatulle mit einem Ring, den sich Christine über den Finger zog. Dann verlas der Anwalt die Bitte Matts, dass Joan seine Asche auf den Gipfel des Grand Teton tragen, und sie als einzigen Begleiter Matt Slauter mitnehmen solle. Der Anwalt überreichte jedem der beiden ein Geschenk von Matt. Joans Eltern zweifelten an ihrer Fähigkeit den Berg zu ersteigen, doch Matt bemerkte, dass sie das schon einmal getan hatte. Das Ganze käme mit der Hochzeit von Joan und Dylan ins Gehege und Dylan passte das gar nicht. Die Eltern wollten dafür jemanden engagieren, aber Christine widersprach, das sei nicht Bills letzter Wille. Joan saß da als würde sie von der Diskussion um sich herum nichts mitbekommen. Doch sie sagte, dass nichts sie dazu bringen könne mit Matt auf diesen Berg zu steigen…
    Buchbeschreibung: Joan Wilkens hat ihre verruchte Jugendliebe Matt längst aus ihrem Leben verbannt. Zu schmerzhaft ist die Erinnerung an ihre einstige Beziehung. Als ihr toter Bruder Bill sie im Testament bittet, seine Asche mit Matt auf dem Gipfel des Grand Teton zu verstreuen, willigt sie notgedrungen ein. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg, fest entschlossen, die Bergspitze zu erreichen und keine alten Gefühle aufkommen zu lassen …
    Die Leseprobe ließ sich leicht und flüssig lesen. Aus ihr kann man noch nicht ersehen, dass Joan sich doch bereit erklärt, mit Matt auf diesen Berg zu steigen. Was hat sie umgestimmt, nachdem sie doch so vehement dagegen war? Das Buch hat spannend begonnen und mit dem Tod Matts und der Testamentseröffnung geht es auch spannend weiter. Ich bin neugierig geworden und möchte gerne weiterlesen. Über ein Rezensionsexemplar im Epub-Format würde ich mich sehr freuen.

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S