Smaller Default Larger

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

Das Posten der Leseeindrücke ist bis einschließlich 21.05.2013 möglich!

Die Wanifen 
 
Die Alpen in grauer Vorzeit: Als die 18-jährige Ainwa erfährt, dass sie eine Wanife ist, gleicht dies ihrem Todesurteil. Wanifen sind Menschen, denen eine Kreatur der Anderwelt ihre Macht schenkt. Doch seit Generationen verschwinden die jungen Wanifen ihres Volks spurlos in den Wäldern, bevor sie ihre Kräfte zu nutzen lernen. Denn der Kelpi, ein blutrünstiger Waldgeist, jagt und tötet sie. Gemeinsam mit ihrem Ziehbruder Gorman, den Ainwa heimlich liebt, versucht sie, dem Kelpi zu entkommen. Doch der Waldgeist spürt sie auf. Gorman stellt sich dem Kampf - und bezahlt. Der Kelpi verwandelt ihn in den finsteren Erlkönig, der nun Ainwa nach dem Leben trachtet. Für Ainwa beginnt ein Wettlauf mit der Zeit. Wenn sie Gorman retten will, muss sie lernen, die Macht ihres Seelengeists zu kontrollieren und sich in Duellen um Leben und Tod gegen andere Wanifen behaupten. Ausgerechnet der erste Feind, auf den sie trifft, scheint ihr helfen zu wollen. Doch darf sie Rainelf trauen?

bibliographische Angaben

Erscheinungsdatum: 22.05.2013

Verlag: bookshouse
Preis Taschenbuch: 15,99 Euro
Preis E-Book: 5,99 Euro
Seitenzahl: 464 Seiten (728.000 Zeichen), eBook

Hinweis: Bei dieser Vorablesen-Aktion wird das E-Book verlost. Gib daher bitte direkt mit an, welches Format du im Falle eines Gewinns bevorzugst (PDF, ePub, mobi).

Leseprobe

Die Leseprobe wurde inzwischen entfernt.

Hinweise

Bei diesem Titel werden mindestens drei, maximal sieben Exemplare verlost - abhängig von der Anzahl der abgegebenen Kommentare:

  • minimale Anzahl zu verlosender Exemplare: 3
  • ab dem 20. Leseeindruck kommt alle 10 Kommentare ein weiteres Exemplar in den “Lostopf”
  • maximale Anzahl zu verlosender Exemplare: 7 (das ist bei 50 Leseeindrücken der Fall)
  • Schon seit sie klein war, sieht Ainwa manchmal einen merkwürdigen Schimmer in der Welt um sie herum und manchmal weiß und kann sie Dinge, die sie nie gelernt hat oder die eigentlich über ihre Kräfte hinausgehen müssten. Ihrem Volk, den Ata, ist sie daher unheimlich und sie wird ausgegrenzt. Nur Gorwan, ihr Ziehbruder und Sohn des Häuptlings, steht in tiefer, unverbrüchlicher Freundschaft zu ihr. Eines Tages verkündet ihr der alte Heiler, bei dem sie in Lehre ist, warum sie so anders ist. Sie ist eine Wanife, ein Mensch, der mit der Anderwelt der Geister verbunden ist. Doch dies ist kein Grund zur Freude, denn in der Nacht, in der ihre Kräfte richtig erwachen, werden die Wanifen seit Generationen von einem bösen Geist, dem Kelpi, getötet. Und diese Nacht steht Ainwa nun unmittelbar bevor. Sie muss ihr Dorf, ihren Lehrer und ihren Freund zurücklassen und versuchen, die Urukus, die Schutzgeister der Wanifen zu erreichen. Aber der Kelpi stellt sie vorher. Doch sie ist nicht ganz allein und das Schicksal nimmt dann einen ganz unerwarteten Verlauf.

    Das Buch spielt anscheinend in der Steinzeit, irgendwo am Rand der Alpen. Mit viel Phantasie hat sich der Autor eine Menschen- und Götterwelt ausgedacht. Allerdings verfranst er sich damit meiner Meinung nach zwischendurch auch das eine oder andere Mal und ich empfand die Geschichte immer wieder als etwas langatmig. Viele unerwartete Wendungen machen sie zwar einerseits interessant, zögern aber das Ende auch immer wieder künstlich hinaus. . Durch die Erzählung in Ich-Perspektive von Ainwa ist man als Leser ziemlich dicht am gegenwärtigen Geschehen mit dabei. In Rückblenden erfährt man dann auch mehr von ihrer Vergangenheit und nach und nach setzt sich die Geschichte so zusammen.

    Gerade am Anfang fiel mir der Einstieg in diese doch recht fremde Welt sehr schwer, das gibt sich dann aber im Laufe der Zeit. Was man dem Autor auf jeden Fall zugutehalten muss, ist dass sich sein Setting ziemlich von dem der üblichen Jugendfantasy-Bücher auf dem Markt unterscheidet

  • Und die Gewinner sind:

    - BeatesLovelyBooks
    - Gronik

    Herzlichen Glückwunsch!

    Wer sich nun wundert, warum nur zwei Exemplare des Titels verlost wurden, der werfe doch einmal einen Blick in unsere [url=http://www.leser-welt.de/index.php?option=com_fsf&view=faq&catid=1&Itemid=274]FAQ[/url] und dort auf Seite 2 in die Frage "Warum wurden weniger Exemplare verlost, als angegeben?" ;-)

    Viele Grüße
    euer Bücherwurm

  • Die Buchbeschreibung klingt ganz schön anders und auch ein bisschen abgefahren, aber das macht natürlich auch neugierig - Wanifen, Erlkönig, Kelpi, zumindest die letzten beiden sind mir ja immerhin ein Begriff, wenn auch in anderem Zusammenhang. Aber so eine neue Zusammensetzung von teilweise bekannten Elementen könnte auch ihren Reiz haben.

    Die Leseprobe stammt vom Anfang des Buches und so kann man als Leser nach und nach in diese außergewöhnliche Geschichte eintauchen.
    Das Cover hat mich weniger angesprochen, aber nun ist mein Interesse auf jeden Fall geweckt und ich werde bei Gelegenheit unbedingt lesen, wie es mit Ainwa weitergeht!

  • hört sich zu beginn schon etwas schräg an. aber ist mal was komplett neues

    also das cover gefällt mir zwar nicht so, aber von dem sollte man sich ja kein urteil bilden.

    der schreibstil ist auch sehr gut: flüssig, einfach und man kommt schnell rein.

    ich denke das buch und die autorin haben definitiv ein grosses potential an einer entwicklung in richtung bestseller

  • Wunderbar packender Schreibstil, Spannung von der ersten bis zur letzen (Leseprobe)Zeile ... :-)

  • Ich war am Anfang etwas skeptisch, was den Inhalt des Buches betraf, aber ich wurde eines besseren belehrt. Die Leseprobe hat bei mir ins Schwarze getroffen. Die junge Ainwa beschliesst das Dorf zu verlassen, doch bevor sie geht, erfährt sie das sie eine Wanife ist und mit Vollendung ihres 18. Lebensjahres sich auf den Weg ins Gebirge zu Ukurus machen soll, die sie in das Leben einer Wanife einweihen werden. Doch auf dem Weg dorthin lauern Gefahren. Eine Legende sagt, das ein Kelpi sie versuchen wird zu finden um sie zu töten. Sie darf keinen mitnehmen, damit sie nicht noch andere in Gefahr bringt. Doch ihr Freund Gorman will sie begleiten. Auf dem Weg ins Gebirge kommt es dann zu dem, was Ainwa nie gewollt hatte. Sie hatte durch einen Blutbund die Seelen von sich und Gorman vereint und dadurch erhielt Gorman das Blut einer Wanife und der Kelpi macht nun Jagd auf Gorman.

    Mehr darf man eigentlich nicht erzählen, da durch den Kampf mit dem Kelpi etwas entscheidendes passiert und das sollten alle Leser selbst herausfinden, indem sie diese Leseprobe zur Hand nehmen und sich selbst davon überzeugen.

    Ich bin, wie schon am Anfang erwähnt, von dieser Leseprobe eines Besseren belehrt worden und lobe diese Buch in höchsten Tönen. Der Schreibstil von René Anour ist so flüssig, dass die Zeilen nur so hinweg fliegen.
    Vielen Dank für den Genuss in dieses Buch hineinschnuppern gedurft zu haben.

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S