Smaller Default Larger

Mieke ist schockiert! Ihre Mutter verliebt sich ausgerechnet in ihren Klassenlehrer. Niemand in der Schule darf davon erfahren. Vor allem nicht die schöne Aurelia und ihr Zicken-Clan. Dabei ist Mieke selbst zum ersten Mal verliebt, in Jörn, den sie im Urlaub kennen gelernt hat. Und dann gibt es auch noch Fabian, den süßen Skater. Als die Wahrheit ans Licht kommt, überschlagen sich die Ereignisse.

 

 

Autor: Renate Kaiser
Verlag: Schenk Verlag
Erschienen: 03/2010
ISBN: 978-3-939337-72-0
Seitenzahl: 159 Seiten

Hier geht´s zur Leseprobe


Die Grundidee der Handlung
Unbedingt freuen tut sich Mieke auf das neue Schuljahr nicht gerade, denn Mathe ist ihr absolutes Problemfach. Der Zicken-Clan rund um Oberzicke Laetitia tut sein übriges, um Mieke so richtig das Leben schwer zu machen. Als der neue Klassenlehrer auftaucht, steht für Mieke jedoch fest, so schlimm wird es nicht werden. Seine Erklärungen in Mathe versteht sie prima und ihre Arbeiten sind dann auch entsprechend. Nur leider muss Mieke eines Tages schockiert feststellen, dass sich ihre Mutter in Herrn Wartke verliebt hat. Das darf natürlich keiner in ihrer Schule erfahren! Aber wie das so ist im Leben, die Dinge treten irgendwann ans Tageslicht. Und ausgerechnet Laetitia muss das dann brühwarm in der Schule verbreiten. Für Mieke beginnt ein regelrechter Spießrutenlauf und die peinlichste Zeit ihres Lebens. Gottseidank sind da noch der Skater Fabian, der sich als echt süßer Kerl entpuppt, und ihre besten Freundinnen Claudia, Sonja und Johanna. Ohne deren Freundschaft wäre Mieke manchmal wirklich arm dran.


Stil und Sprache
Mit flotten Sprüchen, herrlichen Dialogen und witzigen Szenen hat Renate Kaiser hier eine tolle Handlung verfasst. Da sprüht der Charme nur so und der Alltag junger Mädchen mit all den Sorgen, Nöten, Freuden und Vergnügungen ist ein ungemeines Lesevergnügen. Mich hat das an so manches Geschehen zuhause erinnert und ich hab mich nicht selten beinahe gebogen vor Lachen, so schön war das geschrieben. Die alltäglichen Teenagerprobleme werden überzeugend und feinfühlig angepackt und aus der Sicht der jungen Mädchen sieht die Welt der Erwachsenen ganz anders aus. Die Autorin hat hier wirklich mit viel Sinn und Können aus der Sicht eines Teenagers erzählt und sich dabei einer klaren und schnörkellosen Sprache bedient, die allgemein verständlich ist und dem Leser das Lachen genauso ins Gesicht zaubert wie das Mitgefühl. Aus der Ich-Perspektive von Mieke erlebt der Leser hautnah deren Alltag, wird trotz der Leichtigkeit des Buches intensiv mit hineingerissen. Ich habe mit Mieke mitgelitten, als sie sich ihren Arm geprellt und mich genauso mit ihr gefreut, als sie die gute Mathearbeit geschrieben hat.


Figuren
Mädchen wie aus dem wirklichen Leben werden hier beschrieben. Egal ob Oberzicke, Mamakind, genervte Schwester, die etwas Scheue und Zaghafte, die eher Robuste und Raubeinige oder das Einzelkind. Renate Kaiser ist es wunderbar gelungen, all diese individuellen Figuren zu einer tollen Handlung zusammen zubringen, die keine Langeweile aufkommen lässt und den Leser wunderbar unterhält. Besonders gut gefallen hat mir die Figur der Mieke. Sie erlebt den Höhenflug des ersten Verliebtseins und den ersten Liebeskummer zusammen mit ihrer Freundin Claudia und ist auch dabei, als diese ihren ersten Liebeskummer hat. Sie fetzt sich aber auch mit ihrer Freundin, dass die Fetzen nur so fliegen, nur um sich kurz darauf wieder mit ihr versöhnt in den Armen zu liegen. Ein einfaches Kind ist Mieke bestimmt nicht, aber sie hat Herz und Mut und bildet mit ihrer Mutter eine wunderbare Einheit.
Die Nebenfiguren hat Renate Kaiser ebenfalls realistisch und überzeugend angelegt. Zwar beschreibt sie nicht alle wortwörtlich, aber das Handeln der einen oder anderen Person reicht völlig aus, um dem Leser ein eindrucksvolles Bild der entsprechenden Figur zu verschaffen.


Aufmachung des Buches
Knallig, auffallend, fetzig und gelungen - die Klappenbroschur finde ich überaus gelungen. Das Buch fällt auf, hinterlässt einen bleibenden Eindruck und die kurze Inhaltsangabe auf der Rückseite macht so richtig neugierig. Wie gewohnt findet der Leser hinten auf der rechten Klappe ein Bild der Autorin. Zwar fehlt hier das sonst so übliche Frage-Antwort-Spiel, doch die Autorin hat ein paar Zeilen zu sich selbst geschrieben und die lesen sich genauso interessant. Nur warum die Oberzicke Laetitia auf der Buchrückseite in Aurelia umbenannt wurde, das ist mir ein absolutes Rätsel.


Fazit
Herrlich unterhaltsam, witzig, pfiffig und schön geschrieben. Ich kann nur empfehlen: Lesen!


5 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de

Backlist:
Band 1: Die Verräterin
Band 2: Lara auf Abwegen
Band 3: Die Falle der Zeichnerin
Band 4: Herz auf Takt
Band 5: Die unvergessliche Klassenfahrt
Band 6: Hilferuf per SMS
Band 7: Nicht nur Hundeküsse
Band 8: Himmel und Hufe
Band 9: Heimliche Rache
Band 10: Junger Bruder - Fremdes Kind

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S