Smaller Default Larger

Trudi Canavan kehrt dorthin zurück, wo ihr Aufsehen erregender Erfolg begann – nach Kyralia und zur Gilde der Schwarzen Magier.

Tessia wächst als die Tochter eines Dorfheilers in Kyralia auf, und nichts wünscht sie sich sehnlicher, als selbst Heilerin zu werden. Doch eines Tages wird offenbar, dass Tessia über die seltene Gabe der Magie verfügt, und ohne diese Ehre jemals erwartet zu haben, findet sich die junge Frau plötzlich als Novizin des zauberkundigen Lord Dakon wieder.

Bei aller Begeisterung und allem Stolz über ihre unerwartete Bestimmung erkennt Tessia jedoch schon bald, dass mit ihren magischen Kräften auch große Gefahren einhergehen. Denn Kyralia steht kurz vor einem Krieg mit Nachbarreich Sachaka – und Tessia muss schneller lernen, ihre Magie zu beherrschen, als jemals eine Novizin vor ihr …

 

  Autor: Trudi Canavan
Verlag: Penhaligon
Erschienen: Mai 2009
ISBN: 3764530375
Seitenzahl: 736 Seiten
 

Die Grundidee der Handlung
Die Vorgeschichte der Gilde beginnt Jahre bevor der Leser überhaupt an ein Leben mit Sonea in der Gilde denken kann. Kyralia wächst und gewinnt an Wohlstand, seitdem die Sklaverei abgeschafft wurde und die Abhängigkeit von Sachaka nicht mehr gegeben ist. Die Magier, die jetzt an der Macht stehen, behandeln die Menschen gut und unterstützen ihr Weiterleben in Kyralia. In dieser Zeit lebt Tessia. Ihr Vater ist in der Grenzprovinz Heiler und somit für die Krankheiten und Pflege der Alten zuständig. Tessia hilft ihrem Vater wo sie kann und lernt dabei viel über den Umgang mit Menschen und die Pflege der Kranken. Doch die Menschen in dieser Zeit sind von Vorurteilen geprägt - sie würden niemals eine Frau als Heilerin akzeptieren. Lord Dakon, der die Grenzprovinz behütet und überwacht, ruft Tessias Vater zu sich, um einem misshandelten Sklaven zu helfen. Als Tessia am nächsten Tag nach dem Rechten schauen möchte, wird sie von einem Magier, dem der Sklave gehört, bedrängt. In dieser Not werden Tessias magische Kräfte frei. Sie gilt fortan als Naturtalent, geht zu Lord Dakon in die Lehre und beginnt recht schnell mit seinem anderen Lehrling Jayan die Ausbildung. Während Tessia mit den beiden auf Reisen geht, wird ihre Heimat überfallen und viele Menschen, darunter auch ihre Eltern, werden ermordet. Sachaka will sich sein altes Reich zurückerobern. Zusammen mit Jayan hilft Tessia den Menschen im Kampf gegen Sachaka und bringt sich dadurch auch selbst in Gefahr …


Stil und Sprache
Dieses Buch wird mit zahlreichen Handlungssträngen durchzogen. Diese bringen anfangs leichte Verwirrungen, doch nach und nach kommt Licht ins Dunkle und die Fragen, die sich der Leser stellt, werden beantwortet. Manche Leser mögen die vielen Handlungsstränge als überladen oder gar als chaotisch empfinden bzw. bezeichnen - ich dagegen empfand diese als Spannungsanreiz. Durch die vielen Wechsel der Handlungen habe ich noch mehr Lust bekommen zu erfahren, wie sich zum Beispiel Tessia in manchen Situationen entscheidet, wie sich ihre Gefühle weiter ausbauen oder einfach wie die Geschichte rund um sie weitergeht. Trudi Canavan gelingt es, mit diesem Mittel viel Spannung aufzubauen und innerhalb der gesamten Handlung viele kleine Spannungsbögen, die dem Leser das Buch versüßen, einzuflechten.

Die Geschichte der einzelnen Haupt- und Nebenfiguren wird in der dritten Person wiedergegeben; ihre Gedanken, Gefühle und Emotionen werden durch Kommentare, die kursiv geschrieben sind, gekennzeichnet - dadurch hat der Leser einen besseren, sehr subjektiven Überblick über das gesamte Geschehen und kann sich mit den einzelnen Figuren identifizieren. Die verschiedenen Perspektiven haben einen großen Einfluss auf den Leser, was die gesamte Handlung gerade sehr spannend macht. Außerdem wird die Fantasie des Lesers angeregt, denn er allein entscheidet, wie er mit den ihm mitgeteilten Informationen umgehen möchte.

Canavans Sprache ist auf dem gleichen hohen Niveau wie in ihren anderen Büchern. Sie lässt die Figuren und die gesamte Geschichte aufblühen und lebendig erscheinen und nimmt den Leser mit auf ein Abenteuer in die Zeit vor Sonea und der Gilde der Schwarzen Magier.


Figuren
Tessia wird als junge Frau ihrem Schicksal ausgesetzt. Ihr Mut, die Krankheiten anderer mit Hilfe ihres Vaters zu pflegen, ist für mich als Leser bewundernswert, weil ich es in dieser Form nicht könnte. Doch Tessias Mut und ihre Fähigkeiten werden immer wieder herausgefordert. Ihr Charakter wird dadurch geformt und die Figur der Tessia wird nach und nach erwachsener. Sie wird selbstbewusster, sie muss gegen Vorurteile bestehen und die damit verankerten Strukturen versuchen zu zerbrechen, um die eigenen Ziele und Träume verwirklichen zu können. Die Motive und Gedankengänge Tessias sind sehr gut nachvollziehbar und lassen den Leser immer mehr mitfiebern, leiden und Freude versprühen.
Schwerpunkt in diesem Roman, genauso wie in den anderen drei Bänden, liegt neben den Hauptfiguren auch auf den vielen verschiedenen Nebenfiguren. Trudi Canavan macht es sich zur Aufgabe, diese vielen verschiedenen Charaktere dem Leser vorzustellen und ihm deren Geschichte, Schicksale und Erlebnisse näher zu bringen. Der Leser ist zu Tränen und vor Freude gerührt, wenn diese Schicksale angesprochen werden und wird damit in einen Bann gezogen, dass das Buch nicht mehr zur Seite gelegt werden kann. Das passt auch sehr gut zu dem Sinn einer Vorgeschichte. Der Leser kann dadurch neben Kyralia auch die Menschen kennenlernen und versteht verschiedene Situationen, die erst im Laufe der anderen Bücher angesprochen werden.


Aufmachung des Buches
„Magie“ ist momentan als Hardcoverbuch erhältlich und wird vorrausichtlich im Oktober 2010 als Taschenbuch erscheinen. Das Cover passt wieder perfekt zu der kompletten Reihe „Die Gilde der Schwarzen Magier“: Der Untergrund wurde im klassischen Weiß gehalten, als Mittelpunkt ist wieder eine Person zu sehen, die eine sehr aktive und lebendige Pose einnimmt. Der Leser wird durch die Art und Weise der Covergestaltung sofort auf Trudi Canavan und ihre Reihe aufmerksam gemacht, da diese durch die immer wieder gleiche Gestaltung einen Wiedererkennungswert hat. Die Schlichtheit und die stark wirkende Persönlichkeit auf dem Cover sind ideal für die Aufmachung eines Fantasyromans gewählt worden. Auch in der Vorgeschichte sind die Karten von Kyralia und das Glossar der unbekannten Wörter vorhanden und dienen als Hilfe und Informationsmaterial für den Leser.


Fazit
Wer noch kein Buch von Trudi Canavan gelesen hat, sollte definitiv mit diesem beginnen, bevor die anderen Bände der Reihe „Die Gilde der Schwarzen Magier“ folgen. Doch auch nachträglich macht das Lesen definitiv Spaß. Die Geschichte Kyralias wird sehr gut sichtbar und die einzelnen Situationen und wie Geschehnisse das eine und das andere zusammenführen, machen die Geschichte Soneas noch klarer. Rundum ein sehr gut gelungener Roman und ein gutes Prequel zu Trudi Canavans Bestseller Reihe „Die Gilde der Schwarzen Magier“.


5 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de

Die Geschichte von Sonea setzt sich aus folgenden Bänden zusammen:
Band 1: "Die Rebellin"
Band 2: "Die Novizin"
Band 3: "Die Meisterin"
Band 4: "Sonea - Die Hüterin"
sowie "Magie", die Vorgeschichte

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S