Smaller Default Larger

ZWANZIG NEUE DUNKLE GESCHICHTEN - DÜSTERER, ROMANTISCHER UND SCHWÄRZER…

Christian von Aster, Markus Heitz, Jörg Kleudgen, Oliver Plaschka, Maike Hallmann, Christoph Hardebusch, Malte S. Sembten und viele weitere bekannte Autoren aus der Gothic- und Fantasy-Szene beschreiten den Weg in die Dunkelheit und erzählen von bedrohlichen Schatten, unerklärlichen Ereignissen und sehnsuchtsvoller Liebe.

Ausschließlich Original-Geschichten - exklusiv für diese Ausgabe geschrieben

 

  Autor: diverse Autoren
Herausgeber: Boris Koch
Verlag: Beltz & Gelberg
Erschienen: März 2010
ISBN: 978-3-407-74205-6
Seitenzahl: 272 Seiten


Die Idee, Stil und Sprache
Düsterer, romantischer und schwärzer sollen sie sein, die neuen Geschichten finsterer Phantastik von Herausgeber Boris Koch. Gemäß Vorwort ist es einem der Autoren des ersten Bands der dunklen Gothic-Reihe, “Gothic - Dark Stories”, genauer gesagt seinem Geist und einem beunruhigenden Traum zu verdanken, dass sich die begeisterte Leserschaft nun wiederholt bei Kerzenlicht und Wein einfinden darf, um sich dem wohligen Schauer und der Gänsehaut hinzugeben, die sich unumwunden bei der Lektüre der vorliegenden Anthologie einstellen werden. Eine Riege illustrer Autoren nahmen die Herausforderung an. Schauen wir, wie viel dunkler es tatsächlich noch geht…

Ihr, der ‘Gothic Lolita’, ist es zu verdanken, dass die Prozession der hundert Geister, Gespenster und Dämonen auf Grund des erfüllten Blutritus' untätig am Dorf vorüberzieht. Melanie Stumm beleuchtet gleich mehrere Aspekte jungen Leidens: Ausgrenzung und Mobbing durch Schulkameraden, Ritzen, Übergewicht, Scheidung der Eltern, schlechte Schulnoten …
Das Bahnhofswärterhaus’, Stätte mysteriöser Vorkommnisse in der Vergangenheit, soll Schreibstube für den jungen Poeten Josh sein. Leider wird dieser Ort auch ihm zum Verhängnis. Andreas Gruber spielt mit Schattenerscheinungen, einem ominösen Spiegel und einem Gedicht, dass alle Opfer des Spuks gemein haben.
Hector Cullinger - The Axemaster ist der ‘Teenie Slasher’-Star in Tobias O. Meißners Geschichte um Horrorfilme und gleichartige TV-Serien. Einem alternden Schauspieler wird Gelegenheit geboten, sich den Frust seines Alltags von der Seele zu reden. Stellenweise recht amüsant und vor allem sehr lebendig.
Damian, gebürtiger Grieche, widersetzt sich den Worten seiner Mutter, niemals bei den Sirenenfelsen zu spielen. Jahre später holen ihn die ‘Nasty Sirens’ selbst im fernen Amerika ein. Anna Kuschnarowa lässt die Grenzen zwischen Realität und griechischer Mythologie im wahrsten Sinne des Wortes verschwimmen.
Remus Stebmanns Tagebuch’ gibt Zeugnis über des Studenten erste eigene Wohnung. Boris Hillen schafft eine Atmosphäre voller Spannung und lässt dem Leser in der Tat viel Raum für eigene Phantasie.
Eine Landstraße ist Schauplatz zahlreicher Unfälle. So auch ‘Samstagnacht’. Walter Diociaiutis Geschichte ist kurz und bündig, wenn auch nicht wirklich überraschend.
Malte S. Sembten gönnt seiner Hauptfigur Lena Westweg ‘The Gothic Experience’, eine Gruselführung in Edinburgh. Doch wer hier nur mit Vampiren rechnet, wird schließlich eines besseren belehrt und mit einer recht originellen Idee überzeugt.
Jörg Kleudgen und nicht zuletzt ‘Rabea’ lassen den Leser wissen, dass Krähen Einzelgänger sind, dennoch dem Ruf ihres Schwarms folgen. Ein fast märchenhafter Beitrag über die zarten Bande der Liebe.
Geister - ruhelose Wesen mit festen Gewohnheiten. Oder handelt es sich lediglich um ein ‘Echo’ eines verstorbenen Menschen, dazu bestimmt, Handlungsabläufe permanent auf die gleiche Weise auszuführen? Maike Hallmann nimmt es unter die Lupe.
Uwe Voehls ‘Schwarzer Jahrmarkt’ gibt in tagebuchgleichen Einträgen dem Begriff Krokodilstränen eine ganz neue Erklärung.
Christopher Kloeble bringt nicht nur gegen Ende seines Beitrags ‘Licht’ ins Dunkle. Sofie ist Hauptfigur einer spannenden, niedlichen, wenngleich traurigen Geschichte.
Kuss um Mitternacht’ ist im Prinzip das wonach es klingt. Lediglich den Küssenden wählt Sylvia Ebert in ihrer Vampirgeschichte mit Bedacht.
Rund zweihundert Jahre nach dem trügerischen ‘Strandfeuer’ findet die neunköpfige Besatzung der Beauty dank Christoph Hardebusch ein glückliches Ende.
Die Messe von St. Sécaire’ wird das Leben der jüngeren Schwester Artemis grundlegend ändern. Ein Mythos des 17. Jahrhunderts wird ihr dank Helena zum Verhängnis. Sehr gut durchdacht von Markolf Hoffmann.
Bitte keine Vorurteile gegenüber den Privilegierten. Kannibalen sind schließlich auch nur Menschen. Gesegneten Appetit während der Lektüre seines überzeugenden Beitrags ‘Die Brut’ wünscht Christian von Aster.
Hinter der Mauer des Morgens’ ist kein Raum für Erinnerungen und Träume. Oliver Plaschka fasst sich kurz, vermittelt jedoch sehr treffend unendliche Trauer und Einsamkeit.
Auch Gespenster sind nicht vor dem Zahn der Zeit gefeit. Ein ‘Spaziergang im Garten’ wird zum Tanz des Vergessens in immerwährender Einsamkeit. Michael Tillmann besticht mit einer herausragenden Umsetzung nicht alltäglicher Ideen.
Paranormal’ wird es in der Geschichte von Markus Heitz. Ein Auf und Ab der Nackenhaare mit finalem Überraschungseffekt.
Totengebell’ im Diesseits oder im Jenseits? Das ist die Frage bei Simon Weinert, der die Grenzen der Welten aufhebt und den Leser in die Irre führt.
Einen abschließenden Ausflug in die Biologie machen Michael Marrak und seine ‘Lamia’. Ein jahrhunderte altes Übel gilt es rechtzeitig zu verhindern.

Nachdem alle Verfasser ihre Beiträge geleistet haben, lässt sich zweifelsfrei feststellen: die Aufgabe ist einwandfrei erfüllt. Auch mit seiner Auswahl “Darker Stories” beweist Herausgeber Boris Koch glückliches Gespür für düstere Phantastik. Zwischen fünf und dreiundzwanzig Seiten, verschiedenen Erzählperspektiven, Herangehensweisen und Schwerpunkten der Geschichten ist alles vertreten. Den diversen Autoren gelingt es, mit Spannung, Atmosphäre und teils überraschenden Wendungen das dunkle Leserherz zu erfreuen. Und ja, sie können noch dunkler! Insgesamt wirkt die Vielfalt des dritten Bands der Gothic-Reihe noch düsterer und homogener als zuvor.


Aufmachung des Buches
Die Verlagsgruppe Beltz hat mit “Gothic - Darker Stories” den dritten Band der Reihe als handliches Taschenbuch mit eindeutigem Wiedererkennungswert konzipiert. Der Aufbau gleicht der Reihenfolge im ersten Band “Gothic - Dark Stories“: Ausführliches Inhaltsverzeichnis, Vorwort, Beiträge der Verfasser und anhängende Informationen zu Autoren und dem Herausgeber der Anthologie.
Das Cover und die Anfänge der Geschichten zeigen analog weitere Tattoo-Illustrationen. Der Schriftzug Gothic leuchtet dieses Mal in hellblauem Farbverlauf.


Fazit
Mission gelungen. Noch dunkler, noch spannender, noch intensiver! “Gothic - Darker Stories” ist mehr als nur eine gelungene Fortsetzung der Reihe. Absolut empfehlenswert.



Hinweise
Rezension von Patricia Merkel
Herzlichen Dank an Beltz & Gelberg für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.


Dieses Buch kaufen bei: amazon.de

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S