Smaller Default Larger

Deborah hat große Probleme mit ihrer reichen, herrschsüchtigen Mutter. So verheimlicht sie ihr auch, dass sie außer Ballett noch Jazztanz und Hip-Hop macht. In Deborahs Jazztanzgruppe ist der hübsche Marco. Wer darf mit ihm bei der Vorführung tanzen? Stress mit der Mutter, Freundin und der ersten Liebe – auch hübsche, reiche Mädchen haben es nicht immer leicht.

 

 

Autor: Judith Le Huray
Verlag: Schenk Verlag
Erschienen: 2009
ISBN: 978-3-939337-68-3
Seitenzahl: 171 Seiten

Hier geht´s zur Leseprobe


Die Grundidee der Handlung
Deborah ist ein Teenie wie jeder andere auch. Nur dass ihre Mutter reich ist und ihr Leben bestimmt - bis hin zur absoluten Kontrolle. Doch Deborah hat so ihre Geheimnisse, denn sie beschäftigen eigentlich ganz andere Fragen als die, ob eine Fransenjeans die passende Kleidung für sie ist oder nicht. Darf sie mit dem hübschen Marco bei der Vorführung tanzen? Kann sie ihre Mutter dazu bringen, dass sie mehr Zeit mit ihrem Vater verbringen darf?
Als ihre Mutter überraschend in der Tanzschule auftaucht und hinter das Geheimnis ihrer Tochter kommt, fährt Deborah zu ihrem Vater. Sie hat genug vom herrschsüchtigen Kontrollzwang ihrer Mutter und dem ständigen Streben irgendwelche widersinnigen Konventionen und Regeln erfüllen zu müssen oder gar nicht erst zu dürfen. Doch eine schwere Grippe macht ihr einen gewaltigen Strich durch die Rechnung, auch wenn am Ende für Deborah mehr Freiheiten dabei rauskommen.


Stil und Sprache
„Tanz mit Spannung“ ist in der Ich-Perspektive von Deborah geschrieben und bringt den Leser dadurch direkt in die Geschehnisse und das Gefühlswirrwarr, in dem die Hauptfigur steckt. Judtih Le Huray hat diese Gefühlsachterbahn einfühlsam und klar verfasst und lässt an so mancher Stelle reinen Sarkasmus und tiefste Ironie durchscheinen. Das gibt der Handlung einen herrlichen Charme und ich habe in so mancher Passage den Eindruck gehabt, hier wäre mein Alltag schwarz auf weiß gedruckt. Es war schlichtweg herrlich! Jedoch konnte ich mich an ein paar Stellen nicht des Eindrucks erwehren, das hier die Handlung in die Länge gezogen wird. Keine Frage, sie ist abwechslungsreich und sehr amüsant, doch an manchen Stellen wäre weniger mehr gewesen.
Die große Frage, ob Deborah mit dem schönen Marco auf der Vorführung tanzen darf, wird relativ rasch geklärt und durch andere wichtige Entscheidungen in Deborahs Leben abgelöst. Vieles geschieht in den gut überschaubaren Kapiteln und eine getroffene Entscheidung wird durchaus nochmal überdacht und geändert. So entsteht ein Einblick in einen etwas ungewöhnlichen Alltag eines reichen, aber einsamen Mädchens, das sich gegen die beinahe übermächtige Mutter auf eine ganz besondere und reizende Art wehrt und sich dabei aber selbst nicht aufgibt.


Figuren
Die Autorin spielt hier mit großen Gegensätzen. Ein Schönling entpuppt sich als absolut egoistisch und selbstverliebt, ein unscheinbarer Junge hat ein Leben das im völligen Gegensatz zu Deborahs Leben steht, und ihre Freundin hat in Wahrheit das Familienlieben nach dem sich Deborah so sehnt.
Judith Le Huray beschreibt ihre Figuren nicht gerade überschwänglich. Trotzdem bleiben die einzelnen Figuren wirklichkeitsgetreu und überzeugend. Sie nennt die wichtigsten Dinge wie Haarfarbe, Statur oder Kleidungsstil. Den Rest zeigt sie durch das Handeln der einzelnen Figuren. Aber auch die Fantasie des Lesers ist gefragt. Eine Kombination die mir sehr gefallen hat und einen wunderbaren Effekt auf die Geschichte hat.


Aufmachung des Buches
Nicht ganz so peppig und fetzig in der Aufmachung wie die ersten Bücher dieser Reihe, aber immer noch auffallend genug. Orangetöne beherrschen die Aufmachung sowie ein etwas ungewöhnlich gestaltetes Coverbild, das aussieht wie ein umgewandeltes Foto. Dieses scheint einer Szene aus der Handlung nachempfungen zu sein. Nicht ganz mein Geschmack, aber zum Buchinhalt absolut passend. Wie in allen SMS-Büchern gibt es am Ende eine Kurzvita über die Autorin mit einem pfiffigen Farbfoto. Für den interessierten Leser steht auf der Buchrückseite eine kurze Inhaltsangabe in Schwarz vor gelbem Hintergrund.


Fazit
Eine schöne und amüsante Geschichte, die an ein paar Stellen zwar etwas langatmig ist, aber ansonsten herrlich zu lesen ist. Wirklich empfehlenswert.


4 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de

Backlist:
Band 1: Die Verräterin
Band 2: Lara auf Abwegen
Band 3: Die Falle der Zeichnerin
Band 4: Herz auf Takt
Band 5: Die unvergessliche Klassenfahrt
Band 6: Hilferuf per SMS
Band 7: Nicht nur Hundeküsse
Band 8: Himmel und Hufe
Band 9: Heimliche Rache
Band 10: Junger Bruder - Fremdes Kind

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S