Smaller Default Larger

Die Zwillinge Cath und Wren sind unzertrennlich, bis die extrovertierte Wren beschließt, dass ihr Tanzen, Jungen und Partys wichtiger sind als ein gemeinsames College-Zimmer mit ihrer schüchternen Schwester. Ein harter Schlag für Cath, die sich immer weiter in ihre digitale Traumwelt zurückzieht: Beim Lesen und Schreiben von Fanfiction lebt sie ihre Vorstellung von Liebesbeziehungen aus. Mit Erfolg – Tausende Leser folgen ihr. Nur im College weiß niemand von ihrem Talent. Als Cath in der Schulbibliothek Nick und im Wohnheim Levi näher kennenlernt, muss sie sich fragen, ob sie nicht langsam bereit ist, ihr Herz echten Menschen zu öffnen – und über Erfahrungen zu schreiben, die größer sind als ihre kühnsten Fantasien.

 

Fangirl 

Originaltitel: Fangirl
Autor: Rainbow Rowell
Übersetzer: Brigitte Jakobeit
Verlag: Hanser
Erschienen: Juli 2017
ISBN: 978-3446257009
Seitenzahl: 480 Seiten

Hier geht's zur Leseprobe


Die Grundidee der Handlung
Der ausführlichen Verlagszusammenfassung gibt es nichts hinzuzufügen – sie trifft Caths Situation perfekt ohne zu viel vorweg zu nehmen. Wohl kaum ein Jugendbuch wurde diesen Sommer so herbeigesehnt wie „Fangirl“ und zumindest mich hat der gehypte Roman nicht enttäuscht. Es ist eine College-Geschichte, die die starke Entwicklung einer grundsympathischen Protagonistin zeigt und von der ersten bis zur letzten Seite berührt.

Eine Besonderheit des Romans ist die Verbindung zu einem anderen Rainbow Rowell Werk. In „Fangirl“ schreibt Cath eine Fanfiction zur fiktiven Buchreihe rund um Simon Snow. Ausschnitte davon sind immer wieder eingefügt. Rainbow Rowell hat im Anschluss selbst eine solche Geschichte geschrieben, die unter dem Titel „Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow“ im dtv Verlag erschienen ist.


Stil und Sprache
Die Handlung von „Fangirl“ wird in der dritten Person aus Caths Perspektive erzählt. So erlebt man ihre Ängste zu Beginn des Romans hautnah mit und kann sich direkt in ihre Situation einfühlen. Zwischendurch zeigen kurze Rückblicke, die nahtlos in die Handlung eingeflochten werden, einen Teil von Caths Vergangenheit, meistens um ihre Beziehung zu ihrer Schwester deutlicher zu machen. Dabei gelingt es Rainbow Rowell, durch ihren eindringlichen Schreibstil sofort die Emotionen von Cath zu transportieren. Obwohl die Handlung anfangs wenig Spannungselemente bietet, macht der Roman so neugierig und zieht den Leser geradezu in die Handlung. Die ersten Kapitel sind ausschließlich dafür da, Cath und ihr Leben kennenzulernen. Die Konflikte und der Spannungsbogen setzen erst später ein. Was mich bei anderen Büchern wahrscheinlich gelangweilt hätte, war hier absolut passend. Ich konnte das Buch trotzdem kaum aus der Hand legen und bin nur so durch die Seiten geflogen. Caths Entwicklung und die Handlung sind absolut glaubwürdig. Auch wenn einige Punkte vorhersehbar sind, kann Rainbow Rowell den Leser doch immer wieder überraschen. Das Ende ist gelungen und schließt die Handlung passend ab – trotzdem fühlt es sich an, als würde man eine gute Freundin verlassen.

Zwischendurch sind immer wieder Ausschnitte aus den fiktiven Simon Snow Romanen und Caths Fanfiction eingefügt. Für die Handlung tragen sie eigentlich nichts bei, aber sie verdeutlichen Caths Leidenschaft und haben mich ausgesprochen neugierig auf den Simon Snow Roman von Rainbow Rowell gemacht.


Figuren
Protagonistin von „Fangirl“ ist wie erwähnt die College-Studentin Cath. Zu Beginn des Romans beginnt sie zusammen mit ihrer Zwillingsschwester Wren das Studium. Während diese sich scheinbar sofort wohlfühlt und das freie Studentenleben genießt, bleibt Cath einsam zurück. Sie findet keinen Anschluss, traut sich kaum aus dem Zimmer und zieht sich immer mehr zurück. Das Mitleid der Leser hat sie damit sofort auf ihrer Seite. Sie ist sympathisch, schüchtern und in sich gekehrt. Man möchte sie beim Lesen immer wieder am liebsten in den Arm nehmen und freut sich mit ihr, als sie nach und nach doch ins College-Leben findet.

Die Nebencharaktere rücken erst mit Caths Öffnung für neue Erfahrungen stärker in den Fokus. Sie sind alle glaubwürdig ausgearbeitet und wirken dadurch wie reale Personen. Besonders gut hat mir Levi gefallen, aber auch Caths Mitbewohnerin Reagan fand ich absolut großartig.


Aufmachung des Buches
Der Hanser Verlag hat „Fangirl“ als gebundenes Buch mit Schutzumschlag herausgebracht. Das Cover zeigt Cath in ihrem Zimmer mit ihrem Laptop auf dem Schoß – wahrscheinlich beim Schreiben. Neben einem kleinen Bild von den Schwestern wird die Wand im Hintergrund von einem Simon Snow Poster dominiert. Dieses entspricht dem Cover vom Buch „Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow“ – ein schönes Detail für die Verbindung der beiden Bücher. Insgesamt ist es ein gelungenes Cover, was zur zurückhaltenden Protagonistin passt. Im Buchinneren wartet als Extra noch eine Leseprobe vom Simon Snow Buch auf die Leser.


Fazit
Rainbow Rowell hat nur wenige Seiten gebraucht, um mich mit „Fangirl“ einzufangen. Ich habe mit Cath gelitten, geweint, gehofft und geliebt – ein absolut großartiges Jugendbuch, das ich uneingeschränkt empfehlen kann!


5 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de oder deinem Buchhändler vor Ort

Merken

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S