Smaller Default Larger

Im Auftrag der Eulen

Dick Grayson kehrt zurück als Nightwing. Doch um Batmans jugendlichen Gehilfen Robin zu retten, ist er einen teuflischen Pakt mit dem finsteren Rat der Eulen eingegangen. Überall auf der Welt soll er für den verbrecherischen Geheimbund gefährliche Missionen durchführen, unterstützt und kontrolliert von dem zwielichtigen Raptor. Der sieht sich nicht nur als Nightwings Kampfgefährten, sondern auch als dessen neuen Mentor und ist überzeugt davon, in dieser Rolle sogar besser zu sein als der Dunkle Ritter ...

 

Nightwing 1 

Originaltitel: Nightwing: Rebirth #1
Autor: Tim Seeley
Übersetzer: Stefan Panor
Illustrator: Javier Fernández, Yanick Paquette
Verlag: Panini Comics
Erschienen: 04. April 2017
ISBN: 978-3-7416-0097-5
Seitenzahl: 116 Seiten
Altersgruppe: ab 12 Jahre (Empfehlung des Rezensenten)

Hier geht's zur Leseprobe


Die Grundidee der Handlung
Um den „Rat der Eulen“ zu infiltrieren, lässt sich Nightwing gezwungenermaßen auf einen Pakt mit dem finsteren Orden ein. Um ihn zu testen, stellen sie Batmans ehemaligen Schüler einen Gehilfen zur Seite: Raptor. Dieser großmäulige Dieb soll Nightwing auf den rechten Pfad der Eulen bringen und appelliert trickreich an dessen Vertrauensgefühl. Weder Nightwing noch der Raptor, wissen, dass sie jeweils ihr ganz eigenes Spiel spielen und so ergibt sich ein spannendes Katz- und Maus-Spiel, welches am Ende des ersten Bandes seinen Höhepunkt erreicht.

Mit definierten Zeichnungen der Charaktere, einer soliden Story und ein sattes Gespür für Farben und Umgebungszeichnungen eröffnen Autor und Zeichner die „Rebirth-Story“ des ehemaligen Robin. Mit feinen Linien werden Figuren in Szene gesetzt, allerdings mangelt es hier und da an Feinheiten in Gesichtern und Ausdruck. Alles in allen ein Comic für zwischendurch ohne allzu viel Anspruch.


Beurteilung der Zeichnung / Textdarstellung
Der vorliegende Band 1 der neuen Nightwing-Saga kommt mit soliden Grundzeichnungen daher und erzählt eine spannende Geschichte, die Potenzial hat. Die Figuren werden mit feinen Linien und erkennbaren Gesichtern in Nah-Zeichnungen dargestellt und eher lässig skizziert, wenn sie in der Ferne sind. Es ist auffällig, das Gesichter zwar gut illustriert, jedoch wenig aussagekräftig sind. Oft fehlen Zeichnungen und Linien, die Falten und Gesichtszüge darstellen, wenn ein Charakter emotional wird. Dies hat zum Umstand, dass die Figuren sauber umgesetzt, aber nicht sonderlich originell sind.

Es gibt diverse Hintergründe und Umgebungszeichnungen, die erkennbar sind, jedoch eher lässig skizzenhaft hingeknallt wirken. Hier zeigt sich, dass die Figuren im Vordergrund stehen und Hintergründe lediglich eine gewisse Atmosphäre darstellen sollen. Diese wird jedoch aufgrund der Art der Zeichnungen nicht erreicht, sondern erfüllen lediglich den Zweck von nettem Beiwerk, welches man schnell außer Acht lässt. In Kampf- und Action-Szenen werden sehr gerne Speedlines benutzt, welche die Sequenzen toll unterstützen. Es ist eher ein farbenreicher Comic als die gewohnt düsteren Batman Comics.

Das ist auch das große Plus an dem Comic. Obwohl er sehr farbig gehalten ist, wirkt er nicht zu knallig oder „drüber.“ Tusche wird kräftig genutzt und satte Farben bringen die Charaktere in den Vordergrund. Die Szenen werden der jeweiligen Atmosphäre farblich angepasst und es entsteht durchaus ein Gefühl für die jeweilige Situation. Leider verliert sich dieses Gefühl immer wieder aufgrund langweiliger Hintergründe. Es gibt großflächige und durchaus großartige Bilder, die ein dickes Plus verdienen und den Lesespaß verbessern.

Das größte Lob geht definitiv an die Story und die Dialoge. Eine durchdachte, nicht allzu verschachtelte Geschichte, die einen gewissen Spannungsbogen hält und sich zum Schluss mit einem rasanten Cliffhanger verabschiedet, macht neugierig auf Band 2. Die clever gewählten Monologe von Nightwing erklären die Situation und sein Handeln, klassische Dialoge tun ihr übriges und können sowohl „cool“, als auch minimal humorvoll punkten.

Daneben werden zahlreiche Extras mit eingebaut, etwa die diversen Cover der Originalausgaben im Großformat, eine gut gelungene Einleitung zur Story als auch kurze Erklärungen zu den wichtigsten Charakteren. Am Ende gibt es einige Infos in Textform und eine Vorschau auf den kommenden Band.


Aufmachung des Comics
Das Softcover zeigt den stählernen Nightwing im Großformat, welcher das gesamte Bild mittig teilt. Er trägt sein schwarzes Kostüm mit hellblauem Vogel-Emblem und steht stattlich dem Betrachter entgegen. Rechts erscheinen die Mitglieder der Bat-Familie in kämpferischen Posen und ein orange-blau gespaltener Hintergrund vollendet den Gesamteindruck des Covers. Im schwarzen Fledermaussymbol steht der Titel in blau-weißen Lettern, rechts daneben werden Autor und Zeichner genannt.

Im oberen Teil der Rückseite befindet sich auf blauem Grund der aussagekräftige Buchrückentext, sowie eine Nennung des Autors und der Zeichner mit Angabe bekannter Werke. Der Rest der Seite zeigt ein Panel, in dem Nightwing in kämpferischer Pose mit zwei Schlagstöcken vor einer Stadt steht. Die weiße Maske der „Eulen“ prangt drohend berstend hinter ihn.


Fazit
Netter Auftakt mit furiosem Cliffhanger, der vielversprechend den nächsten Band ankündigt.


3 Sterne


Hinweise
Diesen Comic kaufen bei: amazon.de oder deinem Buchhändler vor Ort

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S